Junge Sanitäterin in Rettungswagen
ZAST GmbH

ZAST Onlineportal

Entwicklung einer Webanwendung zur landesweiten Nutzung

Die ZAST GmbH stellt zur Erfassung von Transportbelegen für die Durchführenden des Rettungsdienstes in Bayern eine Webapplikation, das ZAST Onlineportal, zur Verfügung, die von ca. 5000 Personen genutzt wird.

Aufgabenfeld der ZEISS Digital Innovation

Das Portal wurde ab 2008 durch ein Team der ZEISS Digital Innovation entwickelt und konnte noch im gleichen Jahr erfolgreich in Betrieb genommen werden. Folgende Hauptprozesse werden dabei im Portal abgebildet:

  • Annahme der Transportdaten bzw. Leitstellendaten mittels Webservices, FTP-Bereitstellung oder online über die Weboberfläche
  • Automatische Plausibilitätsprüfungen der Belegdaten und ggf. automatische Korrektur 
  • Aufbereitung und Export von Transportbelegen für weiterverarbeitende Systeme
  • Berechnung und Bereitstellung von Einsatzstatistiken
  • Stammdaten- und Nutzerverwaltung

Vor der Inbetriebnahme wurde innerhalb einer Transitionsphase die Voraussetzung geschaffen, den Service-Betrieb seitens der ZEISS Digital Innovation zu gewährleisten. Die entsprechende SLA-Vereinbarung regelt die Service- und Bereitschaftszeiten sowie die Reaktions- und Lösungszeiten für Incidents und Service Requests. Auf dieser Grundlage erfolgt seither die strukturierte Wartung und Weiterentwicklung des ZAST Onlineportals durch die ZEISS Digital Innovation. Dafür kombinieren wir Methoden wie Scrum und Kanban zu einem effizienten Vorgehensmodell, das in unserem ISO 9001:2015 zertifizierten Managementsystem hinterlegt ist. Dieses Vorgehensmodell zur Softwareevolution unterliegt einem kontinuierlichen Service Improvement Prozess, der das Vorgehen regelmäßig an die Anforderungen unserer Auftraggeber und des Marktes anpasst.

Erbrachte Leistungen

  • Projektleitung
  • Entwicklung der Anwendung
  • Planung und Durchführung verschiedener Teststufen
  • Planung und Durchführung der Transition (Übergang in den Betrieb)
  • Wartung und Weiterentwicklung
    • Fachliche Erweiterungen des Portals
    • Störungsbeseitigung 
    • Stammdatenaktualisierung
    • Anbindung neuer externer Geräte / Anpassung Schnittstellen (bspw. Hinzunahme NidaPad)
    • Einspielen von Statistiken
    • Aktualisierung von Technologien

Sören Lüdke Leiter IT

Die ZEISS Digital Innovation erweist sich seit mehreren Jahren als kompetenter und zuverlässiger Dienstleister der ZAST GmbH. Nach dem erfolgreichen gemeinsamen Aufbau der Portallösung liegt die Hauptaufgabe der ZEISS Digital Innovation darin, diese komplexe Anwendung zu betreuen und weiterzuentwickeln. Hierfür stellt die ZEISS Digital Innovation erfahrene Projektmitarbeiter zur Verfügung und bietet der ZAST GmbH stets einen hohen Grad an Professionalität und Qualität.


Besondere Herausforderungen

Für den Werterhalt der Portallösung aktualisiert die ZEISS Digital Innovation kontinuierlich die Systemlandschaft und die eingesetzten Technologien. Dabei gab es mehrere größere Evolutionsschritte und damit einhergehende Herausforderungen. 

Einerseits wurde die Datenbank von Oracle auf PostgreSQL umgestellt. Hierbei waren Anfragen im Java-Quellcode und die Behandlung von booleschen Operatoren anzupassen.

Andererseits wurde der GlassFish-Server gegen einen WildFly-Server getauscht. Herausforderungen waren hier die Anpassungen der Webservices, die Umstellung der Oberflächen auf XHTML und die Umstellung von Toplink auf Hibernate.


Technisches Umfeld

Java EE 5, EJB 3, Hibernate, JPA, JSF 1.2, RichFaces, Oracle 9, NetBeans 7, JSF RichFaces, Java EE7, JSF 2.2, IntelliJ, PrimeFaces, Java 8, PostgreSQL, WildFly-Server, GlassFish-Server, Atlassian Suite (Jira, Confluence, Bitbucket), JPA, RESTful Webservices, Maven sowie Kanban- und Scrum-Methodik


Über unseren Kunden

Die Zentrale Abrechnungsstelle für den Rettungsdienst Bayern GmbH (ZAST) ist der gesetzlich beauftragte Dienstleister für den Rettungsdienst in Bayern. Zu den Kernkompetenzen der ZAST zählt die Abrechnung sämtlicher Rettungsdiensteinsätze für die durchführenden Hilfsorganisationen des Bundeslandes. Die Abrechnung beinhaltet die Rechnungsstellung gegenüber den Kostenträgern (beispielsweise Sozialversicherungsträgern, Krankenhäusern) oder Privatpersonen im Namen der Hilfsorganisationen, den daraus resultierenden Forderungseinzug, das Mahnwesen sowie die Reklamationsbearbeitung.

Artikel teilen

Profitieren Sie von unserem Know-how.

Lesen Sie Fachbeiträge zu aktuellen Themen auf unserem Blog.

Starten Sie mit uns.

Sie sind auf der Suche nach einem erfahrenen Partner für Ihre Projekte?
Wir helfen Ihnen gerne weiter.