Auf dem Bild sind gefärbte Mikrogliazellen (verantwortlich für Hirntumore) zu sehen, behandelt mit experimentellen Medikamenten, die die Zellteilung bei Tumorzellen stoppen.

Wussten Sie, dass...

8,8 Millionen

… Krebs im Jahr 2015 weltweit für 8,8 Millionen Todesfälle verantwortlich war? Fast jeder sechste Tod ist auf Krebs zurückzuführen.2

30%-50%

… aktuell zwischen 30 und 50% der Krebserkrankungen vermieden werden können?2

14 Millionen

… im Jahr 2012 weltweit mehr als 14 Millionen Menschen an Krebs erkrankten?1

Ein Drittel

… rund ein Drittel der Todesfälle, die durch Krebs verursacht wurden, auf 5 Verhaltens- und Ernährungsrisiken zurückzuführen sind?2

„Ich werde diesen Kampf nicht verlieren“

Erkrankt ein Mensch an Krebs, ist nichts mehr wie es vorher war. Das ganze Leben erhält eine neue Bedeutung, alles rückt in eine neue Perspektive.
So war es bei Heather Knies. Mit 24 hatte sie das erste Mal einen Hirntumor, mit 26 das zweite Mal. Die Diagnose lautete Glioblastom. Einen Zeitraum von fünf Jahren nach einer solchen Diagnose überleben weniger als drei Prozent der Patienten. Doch „ich passe in keine Statistik, ich werde diesen Kampf nicht verlieren“, war Heather Knies‘ Reaktion nach der Diagnose.
Beide Male operierte sie ein Team des renommierten Neurochirurg Dr. Robert F. Spetzler. Sie nutzten dabei moderne Medizintechnik wie die Fluoreszenztechnologie. Heute ist Heather Knies gesund und hat eine kleine Tochter. Die Geschichte zeigt, wie moderne Medizintechnik Ärzten dabei helfen kann, Tumore möglichst vollständig zu entfernen, ohne dabei gesundes Gewebe zu verletzen.

Lesen Sie hier Heathers Story

Das Krebswachstum verlangsamen oder stoppen

Nicht nur in der Neurochirurgie unterstützt ZEISS den Kampf gegen Krebs. Ein weiteres Beispiel ist die Intraoperative Radiotherapie etwa in der Brustkrebstherapie. Und auch in der Wissenschaft leistet ZEISS einen wichtigen Beitrag: Chromosomenforschung mit ZEISS Mikroskopen bildet die Grundlage für die Bekämpfung von Krebs. Mit automatisierter Fluoreszenzmikroskopie und Lebendzell-Experimenten beobachten Forscher etwa Zellen in verschiedenen Stadien der Teilung und können so Wege finden, das Krebswachstum zu verlangsamen oder zu stoppen.

Heather Knies mit ihrer Familie
Heather Knies mit ihrer Familie. Sie überlebte zwei Hirntumore
Forscher beobachten Zellen während der Teilung
Krebsforschung: Forscher beobachten Zellen während der Teilung

Grundlagenforschung, Diagnose und Therapie

Der Beitrag von ZEISS im Kampf gegen Krebs

Grundlagenforschung, Diagnose und Therapie

In der Krebsforschung nutzen Wissenschaftler oft Mikroskope, um zu verstehen, wie sich gesunde Zellen von Krebszellen unterscheiden. Lebendzell-Imaging an Zell- oder Tiermodellen hilft dabei, die dynamischen Prozesse im Zellzyklus zu beobachten. Durch Autofluoreszenz oder Fluoreszenzmarkierungen unterscheiden Forscher Tumorzellen von gesundem Gewebe. Diese Grundlagenforschung bildet die Basis für die Entwicklung neuer Diagnose-, Behandlungs- und Heilungsverfahren.

Bahnbrechende Forschung auf diesem Gebiet mithilfe von Mikroskopen wurde sogar mit einem Nobelpreis gewürdigt. Sir Paul M. Nurse, Leland H. Hartwell und Timothy Hunt erhielten 2001 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Ihre grundlegenden Entdeckungen zur Kontrolle des Zellzyklus haben großen Einfluss auf alle Aspekte des Zellwachstums. Defekte in der Zellzykluskontrolle können zu den Chromosomenveränderungen führen, die in Krebszellen beobachtet werden. Dies kann langfristig neue Möglichkeiten der Krebsbehandlung eröffnen. Harald zur Hausen erhielt 2008 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Er erkannte, dass Gebärmutterhalskrebs durch Virusinfektionen ausgelöst wird. Seine Forschung hat es ermöglicht, einen Impfstoff gegen die dritthäufigste Krebserkrankung bei Frauen zu entwickeln.

Medizintechnik von ZEISS hilft Ärzten, Krebserkrankungen zu erkennen und zu behandeln - auf ganz verschiedenen Gebieten.

Frühe Anzeichen einer Augenerkrankung, okulare Tumore etwa, sind oft sehr klein und befinden sich häufig in der äußersten Peripherie der Netzhaut. Ultraweitwinkel-Bildgebung ermöglicht Ärzten eine bessere Sicht auf den gesamten Fundus und somit auch die Früherkennung von okularen Tumoren. Muss ein Tumor, wie etwa ein Gehirntumor, operativ entfernt werden, ist eine präzise Vergrößerung durch ein Operationsmikroskop extrem wichtig. Die oftmals im Operationsmikroskop integrierte Fluoreszenztechnologie hilft Ärzten zudem, krankes von gesundem Gewebe zu unterscheiden. Während der operativen Tumorentfernung kann dann die intraoperative Strahlentherapie zum Einsatz kommen. Anders als bei der externen Bestrahlung wird das Tumorbett direkt nach der OP gezielt bestrahlt. Umliegendes gesundes Gewebe wird geschont und bei bestimmten Krebsarten, etwa bei Brustkrebs, kann die Nachbestrahlung verkürzt werden oder in einzelnen Fällen ganz entfallen.

ZEISS arbeitet auch an Zukunftslösungen: Ein digitales Biopsietool3 macht Mikrostrukturen des Gewebes in Echtzeit sichtbar, wodurch Ärzte an Ort und Stelle Gewebeproben prüfen könnten, ohne Gewebe zu entnehmen.

Unser Beitrag

Klicken Sie auf die Punkte in der interaktiven Weltkarte und erfahren Sie an Beispielen, wie ZEISS zur Krebsforschung, -diagnose und -therapie beiträgt.

Karte

Wie ZEISS den Kampf gegen Krebs unterstützt

Forscher untersuchen Strukturen an den Enden von Chromosomen

Krebswachstum stoppen

Mit Weitfeld- und konfokalen Mikroskopsystemen untersuchen Forscher Strukturen an den Enden von Chromosomen. Mit automatisierter Fluoreszenzmikroskopie und Lebendzell-Experimenten beobachten sie Zellen in ver-schiedenen Stadien der Teilung.

Mehr erfahren (auf Englisch)

Wissenschaftler in Sydney untersuchen Krebsgewebe

Neue Wege für die Krebsforschung finden

Wissenschaftler in Sydney untersuchen mithilfe von ZEISS Feldemissionsrasterelektronenmikroskopie Krebsgewebe, charakterisieren Tumorzellen und unterstützen in der prädiktiven Medizin.

Mehr erfahren (auf Englisch)

„Für einige Patienten ist IORT ein Segen“

Von einer „experimentellen Außenseiter-Methode“ zum „Segen für einige Patienten“: Brustchirurg Dr. med. Hans-Christian Kolberg spricht über die Entwicklung und die Vorteile der Intraoperativen Strahlentherapie in der Krebsbehandlung.

Mehr erfahren

ZEISS INTRABEAM 600

Eine Erfindung kann Leben verlängern

Möglichst viel krankes, gleichzeitig möglichst kein gesundes Gewebe entfernen: Die Fluoreszenztechnologie kann Neurochirurgen bei diesem Balanceakt während einer Operation am Gehirntumor helfen.

Mehr erfahren

ZEISS BLUE 400

Quellen:

1Ferlay J, Soerjomataram I, Ervik M, Dikshit R, Eser S, Mathers C et al. GLOBOCAN 2012 v1.0, Cancer Incidence and Mortality Worldwide: IARC CancerBase No. 11 Lyon, France: International Agency for Research on Cancer; 2013: http://globocan.iarc.fr/Default.aspx

2 Wolrd Health Organization: http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs297/en/

3 Currently under development. ZEISS CONVIVO is a class 3R laser product in compliance with IEC60825-1. Caution: Investigational device, not for clinical use. Limited by law to investigational use. Not for sale. Future availability cannot be guaranteed.