ZEISS auf der AAO

ZEISS präsentiert die nächste Stufe der Digitalisierung in der Augenheilkunde auf der AAO 2019

San Francisco/USA | 12. Oktober 2019 | Carl Zeiss Meditec AG

Neue digitale Technologien und Diagnostik von ZEISS auf dem Jahrestreffen der American Academy of Ophthalmology (AAO) vom 12. bis 15. Oktober 2019

Auf dem Jahrestreffen der American Academy of Ophthalmology (AAO) in San Francisco vom 12. bis 15. Oktober 2019 zeigt die Medizintechnik-Sparte von ZEISS die neuesten Entwicklungen in der digitalen Augenheilkunde und hochauflösenden Bildgebung. ZEISS bringt seine Visionen und Expertise ein, um die digitale Technologie auf die nächste Stufe zu heben und Ärzte dabei zu unterstützen, ihren Patienten moderne Behandlungen zu bieten.

„ZEISS gibt das Tempo des digitalen Fortschritts vor und arbeitet mit führenden Ärzten und Wissenschaftlern weltweit an integrierten, datengestützten Lösungen“, so Dr. Ludwin Monz, Vorsitzender des Vorstands der Carl Zeiss Meditec. „Wir freuen uns, hier auf der AAO zu sein und unser Engagement für unsere Kunden mit innovativen Plattformen unter Beweis zu stellen. Mit diesen Plattformen können Ärzte ihren Patienten bei jedem Schritt der Diagnose und Behandlung digitale Lösungen bieten.“

Mit integrierten Diagnoselösungen zur Optimierung der Workflow-Effizienz und der Behandlung von Patienten definiert ZEISS den digitalen Workflow neu

Die Integrated Diagnostic Imaging Plattform von ZEISS ist eine multi-modale Softwarelösung, die Daten aus verschiedenen Diagnosegeräten sammelt, kombiniert und ordnet. Durch die Plattform entsteht ein digitaler Workflow, der die Behandlungsmöglichkeiten erweitert und die Qualität verbessert. Ärzte können ihre Patienten individuell nach deren Bedürfnissen behandeln.

Mit der Einführung neuer Technologien und einer riesigen Menge an Informationen, die die Ärzte verarbeiten müssen, sind schnelle und erstklassige Diagnosegeräte zur Erzeugung individueller Behandlungspläne entscheidend, so dass das klinische Personal mehr Zeit für den Patienten selbst hat. Mit der Integrated Diagnostic Imaging Plattform schafft ZEISS einen idealen digitalen Workflow mit Lösungen wie CIRRUS® 6000 und ZEISS Glaucoma Workplace.

ZEISS CIRRUS 6000 ist ein ultraschnelles 100kHz-System der nächsten Generation und verspricht eine signifikante Steigerung der Effizienz gerade in hochfrequentierten Arztpraxen. Mit 100.000 Scans pro Sekunde ist die Bilderfassung extrem schnell. Damit sind Scans mit dem CIRRUS 6000 OCT 270 Prozent schneller als mit den vorigen CIRRUS-Generationen, 43 Prozent schneller als mit dem ZEISSS CIRRUS 5000 und ZEISS AngioPlex. OCT Würfelscans können in nur 0,4 Sekunden erfasst werden. Die nahtlose Übertragung von Rohdaten der Patienten aus Geräten früherer Generationen macht die Analyse und Verknüpfung alter, neuer und künftiger Patientendaten einfach. Der ZEISS Glaucoma Workplace integriert die Perimetrie und OCT und unterstützt Ärzte bei der Zusammenführung komplexer Analysen.

Die aktuelle Version des ZEISS Glaucoma Workplace enthält einen neuen Progression Summary-Bericht mit Hinweisen zur Patientenentwicklung. Diese stellen statistisch signifikante Änderungen kritischer Messwerte wie Sehfeld, RNFL, GCL, C/D-Ratio und Änderungen des Augeninnendrucks automatisch dar. Mit dem ZEISS Glaucoma Workplace wird eine neue Produktivität in der Glaukom-Datenanalyse möglich.

Neben der ZEISS Integrated Diagnostic Imaging Plattform bietet auch die Spaltlampe ZEISS SL 800 weitere innovative und ergonomische Workflowverbesserungen zur unterbrechungsfreien Untersuchung des Auges, denn sie ist für die Bedienung mit einer Hand ausgelegt.

Die ZEISS SL 800 verfügt über AutoView, einer motorisierten Zweitastenfunktionen zur Änderung der Vergrößerungsstufe direkt neben dem Joystick sowie einer elektronischen Quick-Stop-Bremse. Diese neuen Workflow-Verbesserungen der SL 800 helfen Ärzten dabei, sich ganz auf den Patienten zu konzentrieren.

ZEISS ARTEVO 800 – eine neue digitale Ära in der chirurgischen Visualisierung

ARTEVO® 800, das erste digitale Mikroskop in der chirurgischen Ophthalmologie, ist nun in den USA auf dem Markt erhältlich. ZEISS ARTEVO 800 wurde mit Chirurgen für Chirurgen entwickelt und enthält integrierte digitale optische Elemente für eine optimierte digitale Visualisierung. Die Cloud-Anbindung an EQ Workplace® ermöglicht den Zugriff auf Patientendaten und Bilder.

„Das digitale Mikroskop begeistert mich!“ äußert sich der Arzt Sri Ganesh, Geschäftsführer des Nethradhama Super Speciality Eye Hospital in Bangalore (Indien). „Die Visualisierung ist faszinierend - ich vermisse meine Okulare überhaupt nicht.“

„Wir freuen uns, Chirurgen nun neue, bessere Erfahrungen mit dem ZEISS ARTEVO 800 anbieten zu können“, sagt Jim Mazzo, Global President Ophthalmic Devices bei Carl Zeiss Meditec. „Mit bahnbrechender Visualisierung, Information, Komfort und optimierten Arbeitsabläufen im OP wird das ARTEVO 800 die Zukunft der Chirurgie verändern.“

Das ARTEVO 800 kombiniert die bewährten Vorteile der optischen Expertise von ZEISS mit den immensen Möglichkeiten der digitalen Bildgebung und bettet diese Lösung in den Workflow der ZEISS Cataract Suite mit ihrem kompletten Angebot an diagnostischen und chirurgischen Produkten ein. Mit dem ZEISS ARTEVO 800 betritt ZEISS eine neue Ära der digitalen Visualisierung in der Augenheilkunde.

Darüber hinaus erweitert ZEISS das Datenmanagementsystem FORUM mit dem neuen ZEISS EQ Workplace. Damit können Kunden IOL-Eingriffe aus der Ferne planen und so ihren Workflow in der refraktiven Kataraktchirurgie effizient gestalten. Zusammen mit ZEISS Veracity Surgical bietet ZEISS digitale Workflow-Lösungen für eine Vielzahl von Kundenwünschen und Anforderungen der Infrastruktur von Augenarztpraxen und -kliniken.

ZEISS ist wegweisend in den neuen refraktiven Technologien in den USA

Mit der neuen klinischen Studie zum MEL® 90 an acht Prüfzentren stellt ZEISS sein Engagement für den Markt der refraktiven Chirurgie in den USA unter Beweis. Während sich die meisten Unternehmen auf die Anpassung bestehender Plattformen konzentrieren, ist ZEISS wegweisend bei der Einführung neuer refraktiver Technologien auf dem amerikanischen Markt - das beginnt mit dem Lasersystem VisuMax für SMILE® und setzt sich mit dem MEL 90 fort.

Mit mehr als 2 Millionen Small Incision Lenticule Extraction Behandlungen bisher ist ZEISS weiterhin führend bei der Laserrefraktivkorrektur mit SMILE®. Weltweit wird das Verfahren mittlerweile von mehr als 200 Chirurgen in über 70 Ländern angewendet. Im Rahmen der FDA-Zulassung im letzten Jahr erweiterte ZEISS die Myopie-Behandlung für Patienten mit Astigmatismus, so dass die Anzahl der Behandlungen mit SMILE® in den USA im Vergleich zum Vorjahr aufs Doppelte anstieg.

„Als einer der ersten Chirurgen in Kalifornien, der das auf SMILE® basierende Verfahren verwendet, habe ich seitdem eine erhebliche Verbesserung in der Behandlung gesehen“, sagt Jay Bansal, Arzt am LaserVue Eye Center in der San Francisco Bay Area. „Die minimal-invasive Methode verbessert den Gesamteindruck beim Patienten, und das Lösungskonzept ist für meine Praxis noch effizienter und wirtschaftlicher.“

SMILE® wird als minimal-invasive korneale Refraktiv-Korrektur mit Hilfe des Femtosekunden-Lasers VisuMax® von ZEISS ausgeführt. Dieser schneidet ein dünnes, linsenförmiges Scheibchen aus der Hornhaut, das dann über eine kleine Inzision entfernt wird und die erwünschte Korrektur der Sehkraft bewirkt. Bei SMILE® kann die gesamte Operation mit nur einem Laser ausgeführt werden, wobei die äußere Schicht der Hornhaut größtenteils intakt bleibt und damit zur biomechanischen und refraktiven Stabilität nach der Operation beiträgt.

Da bei einigen Indikationen in der Refraktivchirurgie nach wie vor ein Ablationslaser erforderlich ist, startete ZEISS eine klinische Studie für den Excimerlaser MEL 90. Die IDE-Genehmigung wurde Anfang des Jahres erteilt, erste Behandlungen begannen kurz vor der AAO. „Wir freuen uns, dass diese Studie angelaufen ist, und wir werden am Ende eine Zulassung haben, die unseren chirurgischen „Werkzeugkasten“ über die Indikationen des Verfahrens mit SMILE® hinaus weiter vervollständigt,“, erläuterte Jon Dishler, Arzt von Dishler Laser in Colorado und Medical Monitor für die klinische Studie mit dem MEL 90.

ZEISS präsentiert die neuesten Lösungen für die digitale Augenheilkunde auf dem Stand Nr. 5669 in der North Hall des Jahrestreffens der American Academy of Ophthalmology (AAO) vom 12. bis 15. Oktober 2019.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.zeiss.com/meditec

Pressekontakt

Laurie Ferguson
Head of Global Communications Ophthalmic Devices
Tel.: +1 925 719 7825
laurie .ferguson @zeiss .com

Sebastian Frericks
Director Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors .meditec @zeiss .com

Kurzprofil

Die im MDAX und im TecDax der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit rund 3.050 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2017/18 (30. September) einen Umsatz von 1.280,9 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de/med

Pressekontakt

Laurie Ferguson
Head of Global Communications Ophthalmic Devices
Tel.: +1 925 719 7825
laurie .ferguson @zeiss .com

Sebastian Frericks
Director Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 3641 220-116
investors .meditec @zeiss .com

Share
Pressebilder
ZEISS SL 800
ZEISS SL 800
ZEISS EQ Workplace
ZEISS EQ Workplace
ZEISS ARTEVO 800
ZEISS ARTEVO 800