Carl Zeiss Meditec AG erzielt Wachstum in allen Geschäftseinheiten

Umsatz steigt auf 674 Millionen Euro / EBIT bei anhaltendem Gegenwind durch ungünstige Wechselkurse leicht unter Vorjahreswert


JENA, 14/08/2014.

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec AG hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2013/2014 den Gesamtumsatz auf 673,7 Millionen Euro ausbauen können. Währungsbereinigt entspricht das einem Wachstum von 7,3 Prozent; unter dem Strich ergab sich unter Berücksichtigung der wie in den vergangenen Quartalen erneut signifikanten Belastungen aus negativen Wechselkurseffekten ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch die Entwicklung von EBIT (92,1 Millionen Euro) und EBIT-Marge (13,7 Prozent) wurde durch Wechselkurseffekte gebremst. Wie bereits gemeldet, führte ein auf 9-Monatsbasis nur neutrales Ergebnis aus Währungssicherungsgeschäften zu einem Rückgang des Gewinns pro Aktie (EPS) von 13,5 Prozent.


„Unser Geschäft entwickelte sich in den vergangenen Monaten weiterhin positiv. Zum Wachstum trugen alle drei Strategischen Geschäftseinheiten (Strategic Business Units, SBU) bei“, sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Wie schon in den Vormonaten hielt die außerordentlich hohe Belastung durch ungünstige Wechselkurse an.

 

Die Kennzahlen nach Geschäftseinheiten im Überblick

Den größten Umsatzzuwachs konnte erneut die SBU Chirurgische Ophthalmologie verbuchen. Zusätzlich gestärkt durch die Akquisition des auf Intraokularlinsen spezialisierten Unternehmens Aaren Scientific und eine anhaltend hohe Nachfrage nach innovativen Intraokularlinsen im Premiumsegment lag der Umsatz der SBU im Berichtszeitraum um rund 22 Prozent über dem Vorjahreswert. Auch ohne Berücksichtigung der erstmals mit einbezogenen Zahlen von Aaren Scientific konnte in dieser Geschäftseinheit ein deutlich zweistelliges Wachstum erreicht werden.

Die SBU Mikrochirurgie erzielte bei anhaltend hohen Wechselkursbelastungen nach neun Monaten im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz leicht über Vorjahresniveau. Währungsbereinigt konnte im Geschäft mit Operationsmikroskopen und Visualisierungslösungen ein Wachstum von 5,9 Prozent realisiert werden.

In der SBU Ophthalmologische Systeme konnte der Umsatz knapp auf Vorjahreshöhe gehalten werden. Währungsbereinigt lieferte die SBU einen Wachstumsbeitrag von rund 3,6 Prozent, weiterhin bei anhaltend starkem Wettbewerbsdruck in der Diagnostik und einer hohen Nachfrage nach innovativen Lasern für die refraktive Korrektur von Fehlsichtigkeit.

 

Umsatz nach Regionen

Bei der Umsatzverteilung auf die Regionen ergab sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres ein unterschiedliches Bild:

In der Region Europa, Mittlerer Osten, Afrika wurde bei einer sehr heterogenen Entwicklung der Einzelmärkte ein Umsatzwachstum von 7,7 Prozent erzielt, wobei der deutsche Markt ein leichtes Wachstum verbuchte, die südeuropäischen Länder sich weiter erholten und der russische nach dem Auslaufen staatlicher Konjunkturprogramme sich weiterhin rückläufig entwickelte. Die Region Americas verzeichnete insgesamt eine stabile Entwicklung. Der Umsatz in Berichtswährung ging um 2,9 Prozent zurück. Auf währungsbereinigter Basis wurde ein leichtes Wachstum von 0,7 Prozent erzielt. Das – währungsbereinigt – stärkste Wachstum kam mit einem Zuwachs von 14,4 Prozent im Berichtszeitraum aus der Region Asien/Pazifischer Raum (APAC). Unter Berücksichtigung der insbesondere in dieser Wirtschaftsregion anhaltend ungünstigen Wechselkurse lag das Wachstum immer noch bei 6,8 Prozent.

„Trotz der weltweit insgesamt schwierigen Marktbedingungen bekräftigen wir unser Umsatzwachstumsziel für das Gesamtjahr (910-940 Millionen Euro). Auch das Mittelfristziel einer EBIT-Marge von 15 Prozent haben wir weiter fest im Blick. Sollten die ungünstigen Wechselkurse allerdings anhalten, müssen wir bis zur Erreichung des Ziels gegebenenfalls mehr Geduld aufbringen“, sagt Ludwin Monz.

 

Umsatz nach strategischen Geschäftseinheiten
Angaben in EUR in Tsd.
9 Monate 2012/2013
9 Monate 2013/2014
Veränderung zum Vorjahr
Ophthalmologische Systeme
266.826 266.504 -0,1%
Chirurgische Ophthalmologie
92.735 113.325 +22,2%
Mikrochirurgie
289.481 293.894 +1,5%
Umsatz nach Regionen
Angaben in EUR in Tsd.
9 Monate 2012/2013
9 Monate 2013/2014 Veränderung zum Vorjahr
EMEA 224.142 241.391 +7,7%
Americas 221.119 214.745 -2,9%
Asia/Pacific 203.781 217.587 +6,8%

Ansprechpartner für die Presse:
Jann Gerrit Ohlendorf, Group Communications, Carl Zeiss Meditec AG
Tel.: +49 (0)3641 220-331, Email: press .meditec @zeiss .com


Ansprechpartner für Investoren:
Sebastian Frericks, Investor Relations, Carl Zeiss Meditec AG
Tel.: +49 (0)3641 220-116, Email: investors .meditec @zeiss .com

Kurzprofil

Die im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Abgerundet wird das Medizintechnik-Portfolio von Carl Zeiss Meditec durch viel versprechende Zukunftstechnologien wie die intraoperative Strahlentherapie. Mit mehr als 2.500 Mitarbeitern erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2012/13 (30. September) einen Umsatz von 906 Millionen EUR.

Hauptsitz von Carl Zeiss Meditec ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 35 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 65 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten. Carl Zeiss bietet innovative Lösungen für die Zukunftsmärkte Industrial Solutions, Research Solutions, Medical Technology und Consumer Optics an. Die Carl Zeiss AG, Oberkochen, ist zu 100 Prozent im Besitz der Carl-Zeiss-Stiftung.

Weitere Informationen unter:
www.zeiss.de/meditec
www.meditec.zeiss.de/presse

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr