Phako-Trainingszentrum in Paraguay

Spezial-Trainingszentrum für Augenärzte in Asunción eingeweiht

CBM und ZEISS erweitern die erfolgreiche Zusammenarbeit in Paraguay

JENA / BENSHEIM / ASUNCIÓN, 28. Februar 2018

Training und Fortbildung von Augenärzten sind ein wichtiges Element im Kampf gegen vermeidbare Blindheit – gerade in abgelegenen Regionen. ZEISS und die Christoffel-Blindenmission (CBM) haben gemeinsam mit dem lokalen Partner Fundación Visión nun ein neues Trainingszentrum speziell für Operationen am Grauen Star in Asunción (Paraguay) aufgebaut. Hier werden Augenärzte in der modernen Operationstechnik der Phakoemulsifikation ausgebildet.

„Mit dem Zentrum bauen wir gemeinsam eine augenmedizinische Versorgung in der Region auf, die die größtmögliche Sicherheit für den Patienten bietet.“, sagt CBM-Vorstand Dr. Rainer Brockhaus. Er fügt hinzu: „So können auch ärmere Menschen von einer besseren Behandlungsqualität profitieren.“ Dr. Ludwin Monz, für die Sparte Medizintechnik verantwortlicher Vorstand von ZEISS, ergänzt: „Das neue Phako-Trainingszentrum ist das Resultat aus der langjährigen, zielgerichteten Zusammenarbeit der CBM mit ZEISS und dem lokalen Partner Fundación Visón.“

Im erweiterten Trainingszentrum, für das ZEISS unter anderem zwei Operationsmikroskope und zwei Phako-Systeme spendete, werden Ärzte und Pflegepersonal der Partnerklinik in Asunción geschult. Das neue Trainingsangebot wird künftig Ärztinnen und Ärzten aus ganz Südamerika angeboten.

Bereits seit 2013 unterstützen die CBM und ZEISS gemeinsam die von der Fundación Vision betriebene Augenklinik mit Ausrüstung und Training; allein im Jahr 2017 operierten insgesamt 19 Ärzte fast 5.000 an Grauem Star erkrankte Patienten aus der gesamten Region. Durch das neue Trainingszentrum sollen noch mehr Menschen von einer optimalen Behandlung profitieren. Für arme Menschen, die sich eine Behandlung nicht leisten können, übernimmt die Fundación Visión die Kosten.

Training und Ausbildung von Ärzten stiften einen hohen Nutzen für die Gesundheit und Lebensqualität der Bevölkerung. Etwa für den zehnjährigen Jungen Ramon aus José Fassardi, einem Dorf etwa 200 Kilometer südöstlich von Asunción: Ramon hatte beidseitigen Grauen Star, eine Eintrübung der Augenlinse, und war nahezu blind. Dem Unterricht in der Schule konnte er nur schwer folgen. In der Augenklinik des lokalen Partners in Asunción wurde er unter Anwendung der modernen und sicheren Phako-Technik operiert und kann wieder sehen. Ramon nimmt nun mit Freude und Eifer am Schulunterricht teil und spielt in der Freizeit mit seinen Freunden Fußball.

Phakoemulsifikation – eine moderne Technik der Augenheilkunde

Phakoemulsifikation ist der Schritt während einer Augenoperation, bei dem die natürliche, durch eine Katarakterkrankung eingetrübte Augenlinse mit einem Ultraschallgerät zertrümmert und anschließend abgesaugt wird. In den leeren Kapselsack wird anschließend eine künstliche Intraokularlinse eingesetzt. Dieses Verfahren entspricht dem aktuellen Stand der Technik und hat sich beispielsweise in Deutschland und in den USA bereits seit einigen Jahrzehnten durchgesetzt. Länder wie Paraguay erreicht das Verfahren jedoch mit teils deutlichen Verzögerungen und ist vielerorts nicht flächendeckend verfügbar. „Durch die Kooperation tragen wir gemeinsam dazu bei, moderne Techniken der Augenheilkunde in Ländern wie Paraguay zu etablieren“, resümiert Dr. Ludwin Monz.

Ausbildung im Phako-Trainingszentrum der Fundación Visión in Asunción/Paraguay. Eine teilnehmende Ärztin.

Ausbildung im Phako-Trainingszentrum der Fundación Visión in Asunción/Paraguay. Eine teilnehmende Ärztin.
©CBM/Fundación Visión

Ansprechpartner für die Presse: 

Esther Dopheide
Pressesprecherin CBM
Telefon: 06251 131-191
E-Mail: med .certification .de @dekra .com
www.cbm.de


Sebastian Frericks
Director Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: 03641 220-116
E-Mail: investors .meditec @zeiss .com
www.zeiss.de/presse
 

 

Kurzprofil CBM:

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) zählt zu den größten und ältesten Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit in Deutschland. Sie fördert seit über 100 Jahren Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern. Die Aufgabe der CBM ist es, das Leben von Menschen mit Behinderungen zu verbessern, Behinderungen zu vermeiden und gesellschaftliche Barrieren abzubauen. Die CBM unterstützt zurzeit 628 Projekte in 59 Ländern. Weitere Informationen unter: www.cbm.org

 

Kurzprofil Carl Zeiss Meditec AG

Die im TecDAX der deutschen Börse gelistete Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE0005313704) ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Zur Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten bietet das Unternehmen Komplettlösungen, einschließlich Implantaten und Verbrauchsgütern. In der Mikrochirurgie stellt das Unternehmen innovative Visualisierungslösungen bereit. Mit rund 3.000 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2016/17 (30. September) einen Umsatz von 1.189,9 Mio. Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Carl Zeiss Meditec-Anteile befinden sich im Streubesitz. Die übrigen rund 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten. Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/presse

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr