ZEISS auf der ASCRS 2018

ZEISS präsentiert auf der ASCRS neue Lösungen für die Diagnose und Chirurgie

Die jüngsten Technologien von ZEISS ermöglichen Ärzten Fortschritte in der Augenheilkunde durch neue Visualisierungsmöglichkeiten von Augenkrankheiten und bieten höchste klinische Effizienz und Leistung.

  • ZEISS präsentiert neueste integrierte diagnostische und chirurgische Entwicklungen für Kataraktchirurgen, um bestmögliche refraktive Ergebnisse für Patienten zu erzielen.
  • ZEISS feiert ein Jahr SMILE (Small Incision Lenticule Extraction) in den USA - das SMILE Verfahren ist die neueste refraktive Technologie für die Laserkorrektur bei Fehlsichtigkeit.
  • Das Advanced Retina Imaging (A R I) Network fördert die Retina-Forschung. Durch die Zusammenarbeit mit ZEISS wird die innovative Swept-Source-OCT-Technologie weiterentwickelt und neue klinische Anwendungsbereiche erschlossen.

WASHINGTON D. C., 14. April 2018

Der Unternehmensbereich Medical Technology von ZEISS präsentiert auf dem Jahreskongress 2018 der American Society of Cataract and Refractive Surgery (ASCRS) vom 13. bis 17. April in Washington D.C. seine neuesten Technologieentwicklungen im Bereich Diagnose und Chirurgie. ZEISS wird während des Kongresses auch Gastgeber von drei Symposien und Informationsveranstaltungen mit renommierten Experten sein.

Integrierte Technologien für Kataraktchirurgen, um torische Intraokularlinsen präzise1 auszurichten und refraktive Ergebnisse zu verbessern

ZEISS präsentiert auf der ASCRS sein gesamtes Portfolio an integrierten Diagnose- und Behandlungslösungen, die Kataraktchirurgen helfen, effizienter zu arbeiten und bestmögliche Behandlungsergebnisse für ihre Patienten zu erzielen. Mithilfe der ZEISS Cataract Suite markerless mit dem Operationsmikroskop OPMI LUMERA® sowie dem computerassistierten OP-System CALLISTO® eye, das den Datenaustausch zwischen dem Diagnostikbereich und dem Operationssaal ermöglicht, können Kataraktchirurgen torische Intraokularlinsen einfacher und präziser1 ausrichten. Die prä- und intraoperativen Schritte zur manuellen Markierung sowie der manuelle Datentransfer entfallen. Durch Integration in den torischen Workflow der Cataract Suite markerless unterstützt der IOLMaster® 700 Swept Source Biometry Chirurgen dabei, die Zielrefraktion zu erreichen und das Risiko refraktiver Überraschungen zu verringern – für bestmögliche Behandlungsergebnisse ihrer Patienten.

ZEISS wird auf der ASCRS auch VERACITY™ Surgical ausstellen, eine intuitive Cloud-basierte Plattform für die Operationsplanung, Logistik, Behandlung, Risikosteuerung und Analyse während der Kataraktbehandlung. Diese neuartige digital vernetzte Technologie für die Augenheilkunde von ZEISS ermöglicht eine individuelle, technologiegestützte Patientenversorgung. In jeder Phase des Eingriffs führt VERACITY™ Surgical entscheidende Daten zusammen und ermöglicht Chirurgen, effizienter zu arbeiten und Risiken zu reduzieren.

"Wir bauen unser Portfolio an integrierten, digitalen Lösungen für die Praxis bis zum Operationssaal weiter aus", kommentiert Jim Mazzo, Global President Ophthalmic Devices bei Carl Zeiss Meditec. "Die Digitalisierung bietet viele Möglichkeiten, verbesserte Behandlungsergebnisse und eine größere Effizienz in klinischen Arbeitsabläufen zu erreichen. Unser Ziel ist es, Ärzte und Chirurgen weiterhin mit modernsten Technologien auszustatten, damit diese ihren Patienten die bestmögliche Versorgung anbieten können."

Meilenstein einer Millionen Behandlungen weltweit erreicht: ZEISS feiert ein Jahr SMILE Verfahren für die Laserkorrektur in den USA

ZEISS ReLEx® SMILE (Small Incision Lenticule Extraction) wird inzwischen auf der ganzen Welt regelmäßig von mehr als 1300 Chirurgen in 69 Ländern durchgeführt; bereits im vergangenen Jahr wurde die Marke von insgesamt einer Million behandelten Augen weltweit überschritten. Mithilfe des Femtosekundenlasers VisuMax® von ZEISS bietet SMILE Ärzten eine weitere bewährte Option für die refraktive Laserchirurgie von Fehlsichtigkeit. Außerhalb der USA wurde eine neue klinische Studie für SMILE bei hyperopen Patienten gestartet.

Professor Dan Z. Reinstein wird ein Podiumsgespräch mit Experten moderieren, um in der ZEISS Meet the Experts-Session „SMILE Adoption: Critical First Steps” einen Rückblick auf das vergangene Jahr mit SMILE zu geben. Er wird auch sein kürzlich erschienenes Buch mit dem Titel “The Surgeon's Guide to SMILE: Small Incision Lenticule Extraction” signieren.

Durch die Weiterentwicklung der Swept-Source-OCT-Technologie treibt ZEISS die Retina Forschung weiter voran

Seit der Gründung im Jahr 2016 arbeitet das A R I Network, ein weltweites Konsortium renommierter Mediziner und Wissenschaftler, gemeinsam mit ZEISS daran, die retinale Bildgebung weiterzuentwickeln, um bahnbrechende Entwicklungen von klinischen Anwendungen für die Behandlung von Netzhauterkrankungen weiter voranzutreiben. Durch Zugang zur neusten Generation der Swept-Source-OCT-Technologie und den Ansatz der Open Innovation ermöglicht das A R I Network den Ideenaustausch und fördert die Zusammenarbeit zwischen seinen Mitgliedern auf der ganzen Welt, um die Weiterentwicklung der OCT mit den Wissenschaftlern von ZEISS zu beschleunigen. Bis heute war und ist das A R I Network an mehr als 90 Kooperationsaktivitäten beteiligt, um die klinische Praxis und die Patientenversorgung voranzubringen. Daraus gingen bislang mehr als 40 Publikationen und 60 Poster hervor.

"Das A R I Network ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie ZEISS mit Fachexperten zusammenarbeitet, um neue innovative Lösungen zu entwickeln, um die Patientenversorgung zu verbessern und diese Technologien in der täglichen klinischen Anwendung zu etablieren," sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec.

Als Ergebnis der Zusammenarbeit mit dem A R I Network werden neue Technologien in die Swept-Source-OCT-/OCTA-Plattform PLEX® Elite 9000 von ZEISS integriert, um das Wissen von Ärzten sowie die Analyse wichtiger Gefäßsysteme im Auge zu fördern. Unter diesen Neuentwicklungen sind Visualisierungstools für eine bessere Visualisierung der altersbedingten Makula-Degeneration und der Diabetischen Retinopathie. Diese neuen, für PLEX Elite entwickelten Funktionen wurden in die Plattformen CIRRUS® OCT und OCT Angiography integriert und können in der täglichen klinischen Praxis eingesetzt werden. Beide Geräte sowie das kürzlich eingeführte Ultra-Weitwinkel-Fundusbildgebungssystem CLARUS™ 500 sind Teil des umfassenden Diagnostik-Portfolios von ZEISS.

Weitere Informationen über das wissenschaftliche Programm und Fortbildungsveranstaltungen von ZEISS auf der ASCRS 2018: www.zeiss.com/ascrs

Die ZEISS Cataract Suite markerless mit dem Operationsmikroskop OPMI LUMERA® und dem computerassistierten OP-System CALLISTO® eye

Die ZEISS Cataract Suite markerless mit dem Operationsmikroskop OPMI LUMERA® und dem computerassistierten OP-System CALLISTO® eye

1 Klinische Daten von Prof. Findl/Dr. Hirnschall, vorgestellt anlässlich der ESCRS 2013 – technisch bestätigte Präzision des prä-/intraoperativen Abgleichs von im Mittel ±1,0°.

Ansprechpartner für die Presse: 

Alice Genevieve Swinton
Director Communications, Carl Zeiss Meditec, Inc.
Telefon: +1 925 560 5163
E-Mail: alice .swinton @zeiss .com

Ansprechpartner für Investoren: 

Sebastian Frericks
Director Investor Relations
Carl Zeiss Meditec AG
Telefon: +49 (0)3641 220-116
E-Mail: investors .meditec @zeiss .com


www.zeiss.de/presse
 

 

Kurzprofil von Carl Zeiss Meditec:

Die Carl Zeiss Meditec AG (ISIN: DE 0005313704) wird im TecDAX der Deutschen Börse geführt und ist einer der weltweit führenden Medizintechnikanbieter. Das Unternehmen liefert innovative Technologien und applikationsorientierte Lösungen, die es den Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern. Das Unternehmen bietet Komplettlösungen, einschließlich Implantate und Verbrauchsmaterialien, für die Diagnose und Behandlung von Augenkrankheiten. Das Unternehmen entwickelt innovative Visualisierungslösungen für die Mikrochirurgie. Mit rund 3.000 Mitarbeitern weltweit erwirtschaftete der Konzern im Geschäftsjahr 2016/17 (30. September) einen Umsatz von 1.189,9 Millionen Euro.

Hauptsitz des Unternehmens ist Jena, Deutschland. Neben weiteren Niederlassungen in Deutschland ist das Unternehmen mit über 50 Prozent seiner Mitarbeiter an Standorten in USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten. Das Center for Application and Research India (CARIn) in Bangalore, Indien, und das Carl Zeiss Innovations Center for Research and Development in Shanghai, China, stärken die Präsenz in diesen schnell wachsenden Ländern. Etwa 41 Prozent der Aktien der Carl Zeiss Meditec AG befinden sich in Streubesitz. Die übrigen ca. 59 Prozent werden von der Carl Zeiss AG, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe der optischen und optoelektronischen Industrie, gehalten. Weitere Informationen unter: www.zeiss.de/med