Lichtblattfluoreszenz-Mikroskopie

Lightsheet Z.1

Schnelles, schonendes Multiview-Imaging großer Proben

Lightsheet Z.1

  • Einführung

    Langzeit-Imaging großer Proben mit Lichtblattmikroskopie

    Stellen Sie sich vor, Sie hätten Zugang zu einem Imaging-System, das optische Schnitte von großen Proben nahezu ohne Phototoxizität oder Ausbleich-Effekte und mit hoher zeitlicher Auflösung durchführen könnte.

    Genau das bietet Lightsheet Z.1 von ZEISS. Das einmalige Multiview-Fluoreszenzmikroskop ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung großer, lebender Proben aufzuzeichnen und sie schonend abzubilden, um einen außergewöhnlich hohen Informationsgehalt zu erfassen.

    Es ist auch schnell: Lightsheet Z.1 ist das Werkzeug, das Sie brauchen, um optische Schnitte in bisher unerreichter Geschwindigkeit zu erstellen. Erstellen Sie Abbildungen Ihres gesamten Probenvolumens in subzellulärer Auflösung in einem Bruchteil der Zeit, die Sie mit anderen Techniken benötigen.

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • Highlights

    Lichtblattfluoreszenzmikroskopie (LSFM) mit Lightsheet Z.1

    Multiview-Imaging. Echte Flexibilität.
    • Finden Sie mit Multiview die ideale Position für Ihre Probe im Verhältnis zur Achse der Detektionsoptik.
    • Bilden Sie komplette Proben ab, indem Sie komplementäre Informationen aus verschiedenen Blickwinkeln erfassen, bevor Sie sie in einem einfachen Nachbearbeitungsschritt wieder zusammensetzen.
    • Verbessern Sie die Auflösung Ihres bearbeiteten Datensatzes, indem Sie Informationen aus verschiedenen Blickwinkeln neu kombinieren und die Bildqualität mit Dekonvolution weiter verbessern.
     
    Die beste aller Welten. Optimierte Lichtblattmikroskopie-Optik
    • Formen Sie das Lichtblatt mit Hilfe einer zylindrischen Linse und eines Scanningspiegel basierten Mechanismus.
    • Profitieren Sie von einer speziellen Optik, die Ihnen auf jedem LSFM-Mikroskop optimal homogen beleuchtete optische Schnitte zeigt.
    • Schützen Sie Ihre Probe durch extrem niedrige Laserintensitäten für minimales Ausbleichen.
     
    Fluoreszenz-Imaging für große lebende Proben
    • Erstellen Sie Multiview-Datensätze mit einem neuen Probenpositionierungsansatz.
    • Führen Sie Experimente mit Gewebe durch, geklärt mit Scale Medium (Hama et al, Nat Neurosci. 2011) mit einem Refraktionsindex of n=1,38 oder mit wässriger Klärung mit n=1,45 (z.B. FocusClear™ von CelExplorer Labs)
    • Verwenden Sie die optionale Triggerschnittstelle, um physiologisch relevante Bedingungen aufrechtzuerhalten, und profitieren Sie von der verbesserten Kombination von Bildinformationen und Umweltkontrolle.

     

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • Clearing

    Gewebe-Clearing erlaubt es Ihnen, Bilder in tiefen Schichten großer biologischer Proben aufzunehmen - z.B. Gewebeschnitte, Gehirne, Embryos, Organe, Sphäroide oder Biopsien. Die verbesserte optische Penetrationstiefe erlaubt die Erfassung von Fluoreszenzsignalen ganzer Organe. Das macht Clearing zu einer vielversprechenden Technik zum Beispiel für die Untersuchung neuronaler Netzwerke von Mäusehirnen.

    Lightsheet Z.1 vereint die Vorteile von Clearing mit denen der Lichtblattfluoreszenzmikroskopie. Bilden Sie große geklärte Proben mit einer außergewöhnlichen Lichteffizienz, Geschwindigkeit und praktisch ohne Lichtschäden ab. Jetzt können Sie mehrere Kacheln von Z-Stapeln mit Tausenden hochwertigen Bildern aufnehmen. Eine typische Imaging-Geschwindigkeit von 10-40 Bildern/Sekunde reduziert Ihre Imaging-Zeit von Stunden zu Minuten.

    Verwenden Sie Lightsheet Z.1 mit LD Plan-Apochromat 20x/1.0 für Experimente mit Gewebe, das mit Scale Medium geklärt wurde (Hama et al, Nat Neurosci. 2011) und einen Refraktionsindex von n=1,38 aufweist. Wenn Ihr wässriges Clearing-Medium einen Refraktionsindex von n=1,45 aufweist, können Sie für die Untersuchung Ihrer Probe entweder die Lightsheet Z.1 Detektionsoptik 20x/1.0 (optimiert für FocusClear™ von CelExplorer Labs, http://www.celexplorer.com, das Einbettungsmedium für CLARITY (Chung et al, Nature 2013) oder die Lightsheet Z.1 Detektionsoptik 5x/0.16 verwenden.

    Der Probenhalter mit der leicht zugänglichen Schnittstelle bietet Ihnen die Flexibilität, die Sie brauchen, um die Probenbefestigung an Ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen. Verschiedene Adapter stützen Ihre Probe entweder von unten oder erlauben es Ihnen, die Probe von oben hängend zu befestigen: Sie können immer den perfekten Betrachtungswinkel wählen.

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • Anwendungen

    Eine neue Welt der Fluoreszenzmikroskopie

    Führen Sie Experimente durch, die bisher unmöglich waren

    Als schonendste Methode zur Beobachtung der Entwicklung lebender Proben eröffnet Lightsheet Z.1 eine vollkommen neue Welt der Experimente für Ihre Forschung.

    Es folgen einige Anwendungen der Lichtblattmikroskopie, die Ihnen jetzt zur Verfügung stehen:

    Morphogenese und Embryogenese

    Erstellen Sie Fluoreszenzaufnahmen von räumlich-zeitlichen Mustern von Zellen während der Embryogenese von Modellorganismen wie dem Zebrafisch und Drosophila melanogaster.

    Organogenese und Zelldynamik

    Schnelle Aufnahmen der zellulären Dynamik in Embryonen und kleinen Organismen wie Zellmigration, Herzentwicklung, Blutfluss, Entwicklung des Gefäß- und Nervensystems oder Kalzium-Imaging.

    3-D-Zellkulturen

    Profitieren Sie von Live-Bildern von 3-D-Zellkulturen, Sphäroiden und Zysten, Gewebe und organotypischen Kulturen. Verwenden Sie Ihre Bilder zur Analyse von Zellmigration, Expressionsmustern und Zellproliferation.

    Abbildung von optisch geklärten Proben

    Abbildung von fluoreszenzmarkierten fixierten Proben (Gewebeschnitte, Mäusehirne, Embryos, Spähroide und Biopsien), optisch geklärt mit wässrigen Clearing-Medien mit Brechungsindizes von n=1,38 oder n=1,45. Optimiert entweder für Scale A2, n=1,38, (Hama et al, Nat Neurosci. 2011) oder FocusClear™ (von CelExplorer Labs, http://www.celexplorer.com) n=1,45, das Einbettungsmedium für CLARITY (Chung et al, Nature 2013).

    Pflanzen

    Beobachten Sie sensible Entwicklungsprozesse und führen Sie physiologische Messungen durch.

    Imaging von Meeresorganismen

    Verwenden Sie Lightsheet Z.1 für Fluoreszenzaufnahmen von Meeresorganismen wie Ciona, Tintenfisch, Plankton und Plattwürmern.

    Strukturelle Merkmale von fluoreszenzmarkierten lebenden Proben

    Erstellen Sie detaillierte Aufnahmen großer Volumina von fixierten und lebenden Proben wie z.B. Zebrafischen und Medakafischen.

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • 3D Imaging

    Beobachten Sie 3D-Aufnahmen mithilfe von Lightsheet Z.1 Technologie

    Blättern Sie durch die Playlist nach den Arbeiten von Wissenschaftlern, die Lightsheet Z.1 verwenden

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • Konzept

    Schnelle, lichteffiziente Datenerfassung

    Lichtblattfluoreszenzmikroskopie oder LSFM teilt die Fluoreszenzanregung und -detektion in zwei separate Lichtwege, wobei die Beleuchtungsachse senkrecht auf der Detektionsachse steht. Das bedeutet, dass Sie jeweils nur einen einzelnen, dünnen Bereich Ihrer Probe beleuchten. Sie erzeugen auf diese Weise einen inhärenten optischen Schnitt, indem Sie nur die Fluoreszenz der Fokusebene anregen. Die Lichtblattmikroskopie erfordert weder Lochblende, noch Bildverarbeitung.

    Das Licht der Fokusebene wird durch die Pixel einer Kamera gesammelt, anstatt Pixel für Pixel wie beispielsweise in Konfokal- oder anderen Laser Scanning Mikroskopieansätzen. Die Parallelisierung der Bilderfassung auf einem kamerabasierten Detektor ermöglicht schnellere Bildraten mit weniger Anregungslicht als bei vielen anderen Mikroskopietechniken.

    Zusammenfassend verbindet LSFM das optische Schnittverfahren mit paralleler Bilderfassung von der gesamten Brennebene. Das macht 3-D-Imaging extrem schnell und sehr lichteffizient.

    Fragen Sie Ihren lokalen ZEISS Vertriebskontakt nach Lightsheet Z.1!

  • Downloads

    ZEISS Lightsheet Z.1

    Light Sheet Fluorescence Microscopy for Multiview Imaging of Large Specimens

    Seiten: 21
    Dateigröße: 4.158 kB

    Application Note: Improved Imaging of Cleared Samples with ZEISS Lightsheet Z.1

    Refractive Index on Demand

    Seiten: 7
    Dateigröße: 664 kB

    Application Note: Fast Imaging of Cellular Spheroids with Light Sheet Fluorescence Microscopy

    Application Note

    Seiten: 6
    Dateigröße: 825 kB

    Lightsheet.Z1

    Imaging Biological Samples – a Reference List

    Seiten: 6
    Dateigröße: 1.142 kB

    Application Note: Adjusting Refractive Index for Clearing Applications

    Seiten: 5
    Dateigröße: 1.149 kB

    Technology Note: Control of External Devices During Time Series Acquisition with ZEISS Lightsheet Z.1

    Integration of Daylight Illumination into Time Lapse Experiments

    Seiten: 6
    Dateigröße: 1.862 kB

    White Paper: Sample Preparation for Light Sheet Microscopy

    Protocols and Guidelines for ZEISS Lightsheet Z.1

    Seiten: 34
    Dateigröße: 1.285 kB

    Beampath -ZEISS Lightsheet Z.1

    Multiview Imaging of Large Specimens

    Seiten: 1
    Dateigröße: 162 kB

    Quick Guide: ZEISS ZEN for Lightsheet Z.1 - Multiview Experiments with Groups

    Seiten: 5
    Dateigröße: 416 kB

    Quick Guide: ZEISS ZEN for Lightsheet Z.1 - Interactive Registration

    Seiten: 5
    Dateigröße: 398 kB

    Quick Guide: ZEISS Lightsheet Z.1

    Stitching with arivis Vision4D ZEISS Edition

    Seiten: 8
    Dateigröße: 3.194 kB

    Artikel:
    Photonik international 2013 (2.2 MB)
    Olaf Selchow, Jan Huisken: Light sheet fluorescence microscopy and revolutionary 3D analyses of live specimens

Sample: courtesy of O. Efimova, National Research Center “Kurchatov Insitute”, Moscow, Russia.

Mäuse-Hippocampus, optisch geklärt in LUMOS Agens. Datenverarbeitung und 3D-Rendering mit arivis Vision4D™

Sample: courtesy of O. Efimova, National Research Center “Kurchatov Insitute”, Moscow, Russia.

Mäusehirn, optisch geklärt in LUMOS-Agens. Stitching und 3D-Volumen-Rendering mit arivis Vision4D™

Sample: courtesy of O. Efimova, National Research Center “Kurchatov Insitute”, Moscow, Russia.

Mäusehirn, optisch geklärt in LUMOS-Agens. Stitching und 3D-Volumen-Rendering mit arivis Vision4D™

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr