ZEISS Correlative Study for Yeast Research

Korrelative Studie von ZEISS für die Erforschung von Hefezellen

Besseres Verständnis einzelner Teilpopulationen des markierten Proteins

Highlights

  • Verbessern Sie Ihr Verständnis der Rezeptorregulierung.
  • Bestimmen Sie die Lage der Rezeptoren innerhalb der Zelle.
  • Lokalisieren und visualisieren Sie die Rezeptoren mit hoher Auflösung.
  • Finden Sie Ihre Probe problemlos und schnell wieder mithilfe korrelativer Deckgläser.

Um das Verständnis von Prozessen zu verbessern, welche die heterologe Expression einer Familie humaner Adenosinrezeptoren regulieren, wendeten Forscher korrelative Workflows von ZEISS an und nutzten die Vorteile der Software Shuttle & Find, korrelative Deckgläser und ein Overlay von SR- und REM-Datensätzen in ZEN. Mit diesem Ansatz konnten sie Zellkompartimente mit hoher Elektronendichte lokalisieren, kolokalisiert mit G-Protein-gekoppelten Rezeptoren. Ein ähnlicher Ansatz lässt sich mit anderen Markierungs-/Kontrastprotokollen kombinieren und einfach an vorhandene probenspezifische Methoden anpassen.

Hefezellwände (SIM)

Hefezellwände (SIM)

Mit freundlicher Genehmigung von Jeffrey L. Caplan und Kirk J. Czymmek, Bioimaging Center, Delaware Biotechnology Institute.

Hohe Vergrößerung von Hefe, korrelative Superauflösung/FE-REM

Mit freundlicher Genehmigung von Jeffrey L. Caplan und Kirk J. Czymmek, Bioimaging Center, Delaware Biotechnology Institute.

Hefe in Superauflösung; ELYRA PS.1/AURIGA

Overlay von Hefe mit PALM bei geringer Auflösung; mit freundlicher Genehmigung von Jeffrey L. Caplan und Kirk J. Czymmek, Bioimaging Center, Delaware Biotechnology Institute.

Overlay von Hefe mit PALM bei geringer Auflösung

Geeignete Produkte

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr