ZEISS Lightsheet 7 bietet Multiview-Imaging lebender und geklärter Proben

Neues Lichtblatt-Fluoreszenzmikroskop vorgestellt

Jena | 24. März 2020 | ZEISS Research Microscopy Solutions

Mit seinem einzigartigen Beleuchtungsprinzip ermöglicht die Lichtblatt-Fluoreszenzmikroskopie (LSFM) die schnelle und schonende Abbildung von großen lebenden Organismen, Gewebe und Zellen noch während ihrer Entwicklung. Mit der besonders hohen Stabilität von ZEISS Lightsheet 7 können Forscher lebende Proben über längere Zeiträume - sogar über Tage - mit weniger Phototoxizität als je zuvor beobachten. Das neue Lichtblattmikroskop von ZEISS kann zudem sehr große optisch geklärte Proben sowohl im Ganzen als auch in subzellulärer Auflösung abbilden. Die speziellen Optiken und Probenkammern von ZEISS Lightsheet 7 können auf den Brechungsindex der gewählten Clearing-Methode eingestellt werden, um große Proben, wie beispielsweise ganze Mausgehirne, zu betrachten.

ZEISS Lightsheet 7
Forscher können aufgrund der außergewöhnlichen Stabilität des ZEISS Lightsheet 7 lebende Proben über längere Zeiträume - sogar über Tage - mit weniger Phototoxizität als je zuvor beobachten.

Abbilden optisch geklärter Proben

Die Auswahl einer geeigneten Clearing-Methode hängt von verschiedenen Faktoren ab: von der Art des Gewebes, der verwendeten Fluoreszenzmarker und der Größe der Probe. Mit ZEISS Lightsheet 7 können geklärte Proben von bis zu zwei Zentimetern und einem Brechungsindex zwischen 1,33 und 1,58 in nahezu allen geeigneten Immersionsmedien abgebildet werden.
Das stabile geschlossene System ermöglicht es einerseits Übersichtsbilder und andererseits Daten in subzellulärer Auflösung zu erfassen. Wissenschaftler können damit schnelle und schonende LSFM-Abbildungen von optisch geklärten Organoiden, Sphäroiden, Organen, Gehirnen oder anderen Proben erstellen.

ZEISS Lightsheet 7
Beleuchtungsprinzip ZEISS Lightsheet 7

Lebende Proben beobachten – schnell und schonend

ZEISS Lightsheet 7 bietet mit den hocheffizienten „pco.edge sCMOS“-Detektoren die Möglichkeit, schnellste Prozesse bei geringer Beleuchtungsintensität zu erfassen. Somit können Wissenschaftler unverfälscht Vorgänge in großen lebenden Proben beobachten, ohne dass Anregungslicht negative Auswirkungen auf die Ergebnisse hat. Für vertikal ausgerichtete Proben und höchste Bildraten kann der CMOS-Detektor ZEISS Axiocam 702 verwendet werden.

Eine spezielle Probenkammer gewährleistet Wärme, Kühlung und CO2 und bietet die optimale Umgebung für Experimente mit lebenden Zellen. Hinzukommen Multiview- und Triggeroptionen, um externe Geräte zu steuern. Dadurch können schnelle Prozesse in einer nahezu unbegrenzten Bandbreite von Organismen beobachtet werden.

ZEISS Lightsheet 7
Die Abbildung einer Mäuseniere mit ZEISS Lightsheet 7 Detektionsoptik 5x/0,16foc. Das 3D-Bild des ganzen Organs und die rechnergestützte Bildanalyse tragen dazu bei, ein besseres Verständnis der Mechanismen verschiedener Nierenerkrankungen zu bekommen, z.B. diabetische Nephropathie. © Sample courtesy of U. Roostalu, Denmark

Mehr Flexibilität für breites Anwendungsspektrum

ZEISS Lightsheet 7 ermöglicht die LSFM-Bildgebung für ein breites Anwendungsspektrum mit bester Bildqualität. Neu entwickelte Optiken und Probenkammern ermöglichen den Nutzern, ihr System an den Brechungsindex ihrer Proben anzupassen. Der neue Probenhalter vereinfacht das Befestigen größerer Proben. Intelligente Softwaretools helfen die Abbildungsparameter zu definieren, dazu gehören Lichtblatt- und Probenpositionen, korrekte Zoomeinstellungen, Kacheln und Positionen sowie Datenverarbeitungsparameter. All diese neuen Funktionen gehen Hand in Hand mit der zuverlässigen Kombination von Laserscanning und Zylinderlinsen von ZEISS, um die Lichtblattbeleuchtung zu erzeugen. Die patentierte Pivot-Scan-Technologie liefert artefaktfreie optische Schnitte in bester Bildqualität.

Pressekontakt

Vybhav Sinah
ZEISS Research Microscopy Solutions
Tel. +49 3641 64-3949
E-Mail: vybhav .sinha @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit über 31.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS Research Microscopy Solutions

ZEISS Research Microscopy Solutions bietet als weltweit einziger Hersteller Licht-, Elektronen-, Röntgen- und Ionenmikroskopsysteme aus einer Hand sowie Lösungen für korrelative Mikroskopie. Das Portfolio umfasst Produkte und Services sowohl für Biowissenschaften, Material- und industrielle Forschung als auch für Ausbildung und klinische Praxis. Hauptsitz des Bereichs ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen und München sowie in Cambridge (Großbritannien) und Pleasanton (USA). ZEISS Research Microscopy Solutions ist Teil der Sparte Industrial Quality & Research.

Pressekontakt

Vybhav Sinah
ZEISS Research Microscopy Solutions
Tel. +49 3641 64-3949
E-Mail: vybhav .sinha @zeiss .com

Share
Pressebilder
ZEISS Lightsheet 7
ZEISS Lightsheet 7
ZEISS Lightsheet 7