Gewinner des ZEISS Microscopy Bildwettbewerbs 2022 bekannt gegeben

Forscher aus aller Welt haben Mikroskopiebilder aus verschiedenen Anwendungsbereichen eingereicht

  • Gewinner in fünf Kategorien nominiert
  • ZEISS Anwender aus verschiedenen Ländern, mit unterschiedlichen Forschungsinteressen und Mikroskopie-Applikationen nahmen teil
  • Mikroskopie unterstützt bei der Bewältigung vieler globaler Herausforderungen

Jena | 23. August 2022 | ZEISS Research Microscopy Solutions

ZEISS hat heute die fünf Gewinner des ZEISS Microscopy Bildwettbewerbs 2022 bekannt gegeben. Zum zweiten Mal würdigt ZEISS damit die Arbeit von Forschern, die die Mikroskopie in verschiedenen Anwendungsfeldern einsetzen, mit einem Bildwettbewerb. Mikroskopsysteme, analytische Methoden und Bildgebungsverfahren kommen bei der Untersuchung vieler drängender Fragestellungen unserer Gesellschaft zum Einsatz. Sie tragen damit auch zur Bewältigung von Herausforderungen im Zusammenhang mit Klimawandel, Energie, Gesundheit und Ernährung bei.

In diesem Jahr waren auch externe Jurymitglieder in den Nominierungsprozess eingebunden. Fünf Wissenschaftler mit unterschiedlichem Mikroskopie-Hintergrund wählten ihre Favoriten in den jeweiligen Kategorien – darunter einer der letztjährigen Gewinner: „Nachdem ich im letzten Jahr einen der dritten Plätze belegt hatte, war es sowohl eine Ehre als auch eine großartige Erfahrung für mich, Teil der Jury des diesjährigen Wettbewerbs zu sein. Ich bin überwältigt von der Qualität und Vielfalt der Bilder. Ich möchte den Preisträgern des ZEISS Microscopy Bildwettbewerbs 2022 meine herzlichsten Glückwünsche aussprechen“, so Dr. Bernardo Cesare, Professor für Petrologie an der Universität Padua, Italien.

Siegerbild in der Kategorie Lebenswissenschaften: "An Epithelzellen der menschlichen Zunge haftende Bakterien", aufgenommen mit ZEISS LSM 900 mit Airyscan. Mit freundlicher Genehmigung von T. deCarvalho, University of Maryland, Baltimore, USA
Siegerbild in der Kategorie Lebenswissenschaften: "An Epithelzellen der menschlichen Zunge haftende Bakterien", aufgenommen mit ZEISS LSM 900 mit Airyscan. Mit freundlicher Genehmigung von T. deCarvalho, University of Maryland, Baltimore, USA
Siegerbild in der Kategorie Materialwissenschaften: „Vanadium-Disulfid-Halbleiter-Nanopartikel“, aufgenommen mit ZEISS GeminiSEM 300. Mit freundlicher Genehmigung von Ü. Bayram, Abdullah-Gül-Universität, Kayseri, Türkei
Siegerbild in der Kategorie Materialwissenschaften: „Vanadium-Disulfid-Halbleiter-Nanopartikel“, aufgenommen mit ZEISS GeminiSEM 300. Mit freundlicher Genehmigung von Ü. Bayram, Abdullah-Gül-Universität, Kayseri, Türkei
Siegerbild in der Kategorie Geowissenschaften und Rohstoffe: "Radiolarienmikrofossil für die Mikropaläontologie", aufgenommen mit ZEISS LSM 780. Mit freundlicher Genehmigung von S. Colien, Max-Planck-Institut für Biologie, Tübingen, Deutschland
Siegerbild in der Kategorie Geowissenschaften und Rohstoffe: "Radiolarienmikrofossil für die Mikropaläontologie", aufgenommen mit ZEISS LSM 780. Mit freundlicher Genehmigung von S. Colien, Max-Planck-Institut für Biologie, Tübingen, Deutschland
Siegerbild in der Kategorie Bildung: "Vitamin-C-Kristalle", aufgenommen mit ZEISS Axioscope A1. Mit freundlicher Genehmigung von R. Berdan, Science & Art Multimedia, Calgary, Kanada
Siegerbild in der Kategorie Bildung: "Vitamin-C-Kristalle", aufgenommen mit ZEISS Axioscope A1. Mit freundlicher Genehmigung von R. Berdan, Science & Art Multimedia, Calgary, Kanada
Siegerbild in der Kategorie Mikroskopie als Hobby: "Kopf einer Mückenlarve", aufgenommen mit ZEISS Axiostar. Mit freundlicher Genehmigung von H. Lin, Foshan City, Provinz Guangdong, China
Siegerbild in der Kategorie Mikroskopie als Hobby: "Kopf einer Mückenlarve", aufgenommen mit ZEISS Axiostar. Mit freundlicher Genehmigung von H. Lin, Foshan City, Provinz Guangdong, China

Orale Bakterien

Das diesjährige Siegerbild in der Kategorie Lebenswissenschaften zeigt orale Bakterien – Epithelzellen der Zunge, an die sich mehrere verschiedene Bakterienarten haften und einen komplexen Biofilm auf der Zungenoberfläche bilden. Die Probe wurde mit DAPI, Acridinorange und Calcofluorweiß gefärbt und mit dem Konfokalmikroskop ZEISS LSM 900 mit Airyscan aufgenommen. Dr. Tagide deCarvalho, Direktorin der Keith R. Porter Imaging Facility an der University of Maryland, Baltimore, USA hat das Bild eingereicht. „Neben der Bildgebung, die ich für wissenschaftliche Kooperationen und Forschungsstudien durchführe, mache ich eigene mikroskopische Bilder von Proben, die ich in meiner persönlichen Umgebung finde, beispielsweise auf dem Weg zu einem meiner Labore“, erklärt deCarvalho ihre Inspiration für diese Probe.

Halbleiter-Nanopartikel

Sieger in der Kategorie Materialwissenschaften ist das Bild „Vanadium-Disulfid-Halbleiter-Nanopartikel“, aufgenommen mit dem Rasterelektronenmikroskop ZEISS GeminiSEM 300. Es zeigt die Nanostruktur von Vanadium-Disulfid, dessen photokatalytische Eigenschaften der Autor des Bildes Dr. Ümit Bayram von der Central Research Facility der Abdullah-Gül-University in Kayseri, Türkei, untersucht hat. „Das Ziel der Bildaufnahme ist es zu zeigen, dass Nanomateralien mit einer gewünschten nanoskalierten Größe und großer Oberfläche erfolgreich synthetisiert worden sind und dass es gelungen ist, diese präzise zu charakterisieren", betont Bayram. „Auf den ersten Blick vermittelt es mir das Gefühl, Blumen in einem Nano-Blumenladen aufgenommen zu haben.“

Mikrofossilien

Das Bild „Radiolarienmikrofossil für die Mikropaläontologie“, aufgenommen mit dem Konfokalmikroskop ZEISS LSM 780, gewinnt in der Kategorie Geowissenschaften & Rohstoffe. Dr. Sebastien Colin vom Max-Planck-Institut für Biologie in Tübingen hat das Bild eingereicht. Die Diversität moderner mariner Einzeller, die Dynamik ihrer Populationen und ihre komplexen Interaktionsnetzwerke sind noch kaum verstanden – dennoch sind sie für einen erheblichen Teil der Biogeochemie der Erde verantwortlich. „Mit einem Konfokalmikroskop die eleganten Skelette alter Radiolarien zu enthüllen, die schon Zehn- bis Hunderttausende von Jahren vor der Erfindung des optischen Schnitts im Ozean trieben, fasziniert mich“, so Colin.

Vitamin-C-Kristalle

Sieger in der Kategorie Bildung ist das Bild „Vitamin C-Kristalle“, aufgenommen mit dem Lichtmikroskop ZEISS Axioscope A1. Dr. Robert Berdan von Science & Art Multimedia aus Calgary, Kanada hat dieses Bild eingereicht. „Manchmal bilden sich Vitamin-C-Kristalle in großen Schichten, manchmal sind die Kristalle isoliert und können sternförmig und sonnenähnlich aussehen“, beschreibt er eine seiner Lieblingsproben. Wenn Vitamin C in Wasser und Ethanol gelöst und dann auf einem Mikroskop-Objektträger getrocknet wird, kann man unter dem Polarisationsmikroskop oft große schöne Kristalle betrachten. „Mikroskope, Fotografie und Einzeller faszinieren mich seit meiner Jugend. Die meisten meiner Mikrofotografien werden jetzt zu Bildungszwecken verwendet“, berichtet Berdan.

Mückenlarve

Das mit dem Lichtmikroskop ZEISS Axiostar aufgenommene Bild „Kopf einer Mückenlarve“ gewinnt in der Kategorie Mikroskopie als Hobby. Hong Lin aus Foshan City, Guangdong, China hat das Bild eingereicht. Seine Arbeit konzentriert sich auf die Diversität von Mikroorganismen in Fließgewässern. Diese Probe stammt von einer Mückenlarve aus dem Perlfluss in Guangzhou. „Ich bin sehr froh, dieses Foto gemacht zu haben, das Thorax und Kopf einer Mückenlarve zeigt. Ich denke, es ist ein gelungener Versuch, Wissenschaft und Kunst zu verbinden“, beschreibt Lin seinen Erfolg.

Über den Wettbewerb

Der ZEISS Microscopy Bildwettbewerb 2022 war vom 1. April bis 15. Mai für Einreichungen in neun Kategorien geöffnet. In drei Kategorien konnte aufgrund nur weniger Einreichungen keine Bewertung vorgenommen werden und zwei Kategorien wurden zu einer zusammengefasst. Insgesamt nominierte die Jury fünf Gewinner, die in Kürze ihre Preise erhalten werden.

Eine Auswahl der Bilder kann hier eingesehen werden und wird in den ZEISS Mikroskopie-Kalender 2023 aufgenommen:

Mehr Informationen zu den Gewinnerbildern und Honorable Mentions

Pressekontakt

Vybhav Sinha
ZEISS Research Microscopy Solutions
Telefon: +49 3641 64-3949
vybhav .sinha @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 7,5 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2021).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit rund 37.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 31.03.2022). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS Research Microscopy Solutions

ZEISS Research Microscopy Solutions bietet als weltweit einziger Hersteller Licht-, Elektronen-, Röntgen- und Ionenmikroskopsysteme aus einer Hand sowie Lösungen für korrelative Mikroskopie. Das Portfolio umfasst Produkte und Services sowohl für Biowissenschaften, Material- und industrielle Forschung als auch für Ausbildung und klinische Praxis. Hauptsitz des Bereichs ist Jena. Weitere Produktions- und Entwicklungsstandorte sind in Oberkochen und München sowie in Cambourne (Großbritannien) und Dublin (USA). ZEISS Research Microscopy Solutions ist Teil der Sparte Industrial Quality & Research.

Pressekontakt

Vybhav Sinha
ZEISS Research Microscopy Solutions
Telefon: +49 3641 64-3949
vybhav .sinha @zeiss .com

Share
Pressebilder