Supernova Planetarium und Besucherzentrum mit ZEISS Technik eröffnet

Diese eindrucksvolle Abendansicht der "Supernova" wurde wenige Tage vor der Eröffnung aufgenommen und zeigt ein Zusammentreffen der Venus und der schmalen Mondsichel im Hintergrund. Photo: ESO/P. Horálek

April 2018

ESO Supernova Planetarium und Besucherzentrum eröffnet mit ZEISS Technik

ZEISS VELVET Projektoren sorgen für Darstellungen mit höchstem Kontrast

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein neu gebautes astronomisches Zentrum direkt neben dem Hauptsitz der Europäischen Südsternwarte in Garching bei München. Am 28. April 2018 öffnete es seine Türen für die Öffentlichkeit.

Das Herzstück der ESO Supernova ist das Planetarium mit der VELVET Projektionstechnologie und diversen dreidimensionalen astronomischen Datenbanken zur Simulation des Nachhimmels und des kosmischen Raumes. Die 14-m-Projektionskuppel ist um 25 Grad geneigt und bietet damit eine gute Sicht auf die Projektionen von allen Plätzen.

Das Design des Gebäudes ähnelt einem Doppelsternsystem, bei dem Masse von einem Stern auf den anderen übertragen wird, bis dieser in einer Supernova explodiert. Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS). Die Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik. Die Einrichtung wird von der ESO betrieben.

Eine Rampe führt die Besucher vom Eingangsbereich nach oben durch eine spannende Ausstellung. Sie führt in die Wissenschaft und Technik der modernen Astronomie ein und erklärt unseren Platz im Universum. Die Ausstellung ist mit faszinierenden und interaktiven Komponenten gestaltet. 

Die Kuppel der ESO Supernova

Das Innere des ESO-Supernova-Planetariums mit der geneigten Kuppel und VELVET Projektion. Photo: ESO/P. Horálek

Ein neues Planetarium in Deutschland

Mit 109 Sitzplätzen und 14 m Kuppeldurchmesser zählt das Planetarium zu denen mittlerer Größe. Die Besonderheit ist hier die relativ große Neigung von 25 Grad für eine bequeme Sicht. Am unteren Kuppelrand erzeugen fünf VELVET Projektoren ein kontrastreiches und helles Bild. Neben dem powerdome System von ZEISS arbeitet das Supernova Planetarium auch mit anderen Plattformen für die Visualisierungen an der Kuppel. Für 2018 ist der Eintritt kostenlos.