Die neue experimenta in Heilbronn

Deutschlands größtes Wissenschaftszentrum, die “experimenta” in Heilbronn, eröffnete am 28. März.

March 2019

ZEISS UNIVERSARIUM im Science Dome bereichert Veranstaltungen

Die neue „experimenta“ eröffnete in Heilbronn

 

Am 28. März eröffnete Deutschlands größtes Science Center, die experimenta in Heilbronn. Mit rund 25.000 Quadratmeter Fläche ist sie eine einzigartige Wissens- und Erlebniswelt für Jung und Alt. Sie steht in besonderer Weise für Experimentierfreude, für Wissenslust und für Innovation. Im futuristischen Neubau ist der Ausstellungsbereich Entdeckerwelten mit den vier Themen "StoffWechsel", "KopfSachen", "WeltBlick" und "ForscherLand" beheimatet.

Der Science Dome verspricht einer der Hautanziehungspunkte des neuen Wissenschaftszentrums zu werden – eine einzigartige Kombination aus Planetarium und Theater. Er lädt Besucherinnen und Besucher ein, in fremde Welten einzutauchen – ohne visuelle Grenzen. Die hochwertige multimediale und theatertechnische Ausstattung des Science Dome schafft eine Atmosphäre, die selbst in der heutigen medial geprägten Welt ihresgleichen sucht – mit Wind- und Nebelmaschinen, Wasservorhang, modernster Lasertechnologie und dem speziell ausgestatteten Sternprojektor UNIVERSARIUM Modell IX von ZEISS. Einzigartig ist auch das bewegliche Auditorium: Dreht sich der Zuschauerraum um 180 Grad, finden sich die Besucherinnen und Besucher unter einer hochmodernen Sternenkuppel oder vor der Theaterbühne wieder. 

 

Ein UNIVERSARIUM Modell IX Planetariumsprojektor von ZEISS steht im Mittelpunkt der Kuppel des Science Centers.

Ein UNIVERSARIUM Modell IX Planetariumsprojektor von ZEISS steht im Mittelpunkt der Kuppel des Science Centers.

Auch der Sternprojektor für die geneigte 21,5-m-Kuppel gehört zur Extraklasse. Moderne LED-Lichtquellen lassen die Sterne wie Nadelstiche im Mantel der Nacht erstrahlen. Der Projektor ist der erste der Baureihe mit motorisch gesteuerten Blenden für die Abblendung der Sterne am schrägen Kuppelrand. Er kooperiert mit mehreren digitalen Planetariumssystemen und ist nicht nur versenkbar, sondern rotiert bei Bedarf gegenläufig zum drehbaren Auditorium – einmalig in der Planetariumswelt.

Ab 31. März sind die Türen für alle Gäste geöffnet. Sie sind eingeladen zu staunen und zu lernen.