Patentklagen

ZEISS reicht Patentklagen gegen Nikon ein

OBERKOCHEN, 28. April 2017.

ZEISS reicht Klagen gegen Nikon wegen Patentverletzung in mehr als zehn Fällen ein. Diese betreffen verschiedene Produkte aus den Bereichen Halbleiterfertigungsequipment und Digitalkameras. Zuvor hatte Nikon am vergangenen Montag, 24. April 2017, eine Patentklage gegen ZEISS angekündigt. Den angeblichen Patentverletzungen widerspricht ZEISS kategorisch.

Bei den in Japan eingereichten Patentklagen treten ZEISS und sein strategischer Partner ASML sowohl einzeln als auch als gemeinsame Kläger auf. Weitere Klagen in den USA werden folgen.

ZEISS reicht diese Gegenklagen ein, nachdem das Unternehmen über viele Jahre hinweg vergeblich versucht hat, ein bestehendes Kreuzlizenzabkommen mit Nikon zu verlängern. Nikon wollte hierzu keine ernsthaften Verhandlungen führen und hat stattdessen den Rechtsweg gewählt. Um sein geistiges Eigentum und seine Marktposition zu schützen, blieb ZEISS daher keine andere Wahl, als gegen die unerlaubte Nutzung seiner Patente mit diesen Gegenklagen vorzugehen.

ZEISS hält weltweit mehr als 7.000 Patente in zahlreichen Ländern. Der globale Technologieführer der Optik und Optoelektronik ist ein Pionier unter anderem in den Bereichen Mikroskopie, Medizintechnik und Lithographie.




Ansprechpartner für die Presse:

Jörg Nitschke
Pressesprecher
ZEISS Gruppe
Tel.: +49 7364 20-3242
joerg .nitschke @zeiss .com





Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit tätiger Technologiekonzern der optischen und optoelektronischen Industrie. Die ZEISS Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt Messtechnik, Mikroskope, Medizintechnik, Brillengläser sowie Foto- und Filmobjektive, Ferngläser und Halbleiterfertigungs-Equipment. Mit seinen Lösungen bringt der Konzern die Welt der Optik weiter voran und gestaltet den technologischen Fortschritt mit.

ZEISS ist in die vier Sparten Research & Quality Technology, Medical Technology, Vision Care/Consumer Products und Semiconductor Manufacturing Technology gegliedert. Die ZEISS Gruppe ist in über 40 Ländern vertreten und hat weltweit mehr als 50 Vertriebs- und Servicestandorte, über 30 Produktionsstandorte sowie rund 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorte. Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte der Konzern mit über 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 4,9 Milliarden Euro. Sitz des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen. Die Carl Zeiss AG führt die ZEISS Gruppe als strategische Management-Holding. Alleinige Eigentümerin der Gesellschaft ist die Carl-Zeiss-Stiftung.


Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit einem breiten Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter Lithographie-Optiken –, Photomasken-Systeme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der ZEISS Technologien werden Mikrochips zunehmend leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie.

Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf und Wetzlar in Deutschland sowie Karmiel (Israel) und Pleasanton (USA). Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte die Sparte einen Umsatz von 972 Millionen Euro und beschäftigte rund 2.700 Mitarbeiter.