Semiconductor Manufacturing Technology
Presseinformation

Ausgezeichnete Ausbildung bei ZEISS

MÄR 30, 2022 · 2 MIN. LESEDAUER

Wetzlar | ZEISS Semiconductor Manufacturing Technology

Die landesbeste Feinoptikerin Julia Jennemann arbeitet bei der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) in Wetzlar. Ende März ehrte die IHK die hessischen Auszubildenden und würdigte dabei die besondere Leistung von Jennemann beim Jahresempfang. Auch der Industriemechaniker Maximilian Merz wurde für seine Leistungen in der Ausbildung bei ZEISS geehrt. Künftig sollen mehr als 20 gewerblich-technische Auszubildende und duale Studenten bei ZEISS in Wetzlar ihre Ausbildung absolvieren.

Der Halbleitermarkt wächst. Um den weltweit gestiegenen Bedarf an Mikrochips zu decken, erweitert ZEISS auch am Standort Wetzlar seine Kapazitäten. Das Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie fertigt in Wetzlar seit mehr als 20 Jahren unter anderem Lithographie-Optiken für die Produktion leistungsfähiger Mikrochips. Darüber hinaus produziert ZEISS am Standort hochwertige optische Systeme für Naturbeobachtung und Sport.

Für die komplexen Fertigungsprozesse stellt ZEISS Facharbeiter ein und bildet selbst Nachwuchskräfte aus. „Für die Herstellung von Lithographie-Systemen bilden wir neben Feinoptikerinnen und Feinoptikern auch Fachkräfte in der Industriemechanik aus“, erklärt Katrin Ariki, Standortleiterin der ZEISS Halbleitertechniksparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) in Wetzlar. „Dadurch stellen wir sicher, dass sie genau die Fachqualifikationen erwerben, die für die Herstellung dieser hochpräzisen optischen Systeme notwendig sind.“

Auszeichnungen für ZEISS Auszubildende

Die Investitionen von ZEISS in die Ausbildung machen sich bezahlt: Am Standort Wetzlar wurden gleich zwei Auszubildende beim Jahresempfang der hessischen Industrie- und Handelskammer (IHK) Lahn-Dill Ende März geehrt: Julia Jennemann wurde als landesbeste Feinoptikerin für das abgeschlossene Ausbildungsjahr 2021 ausgezeichnet. Aufgrund der pandemischen Lage wurde die Verleihung von Dezember 2021 auf März 2022 verschoben.

Auch eine Auszeichnung für Industriemechaniker ging an ZEISS: Maximilian Merz wurde von der IHK für seine Leistungen in der Ausbildung zum Industriemechaniker im Feingerätebau geehrt. In seinem Fach war Merz der beste des Kammerbezirks Lahn-Dill. Für Ralf Bremond, Ausbilder im Bereich Feinoptik, zeigen die Auszeichnungen den Qualitätsanspruch von ZEISS in den Ausbildungsberufen: „Wir wollen mit unserem Angebot junge Leute für die Berufsfelder der Feinoptik und Industriemechanik begeistern und dass sie Spaß an der Arbeit und dem Arbeitsumfeld haben. Denn sie sind eine Investition in die Zukunft von ZEISS“. Insgesamt schlossen 78 Auszubildende deutschlandweit ihre Berufsausbildung bei ZEISS erfolgreich ab.

Sascha Valentin

Die landesbeste Feinoptikerin Julia Jennemann (links) und Ralf Bremond, Ausbilder im Bereich Feinoptik bei ZEISS, nahmen beim IHK-Jahresempfang die Auszeichnungen entgegen.

Zahl der Auszubildenden-Stellen auf mehr als 20 aufgestockt

Um den gestiegenen Personalbedarf bedingt durch den wachsenden Halbleitermarkt zu decken, erhöhte das Technologieunternehmen in Wetzlar die Zahl der Auszubildenden-Stellen in den vergangenen drei Jahren. Angefangen mit zwei Feinoptiker- und drei Industriemechaniker-Stellen, erweitert ZEISS sein Ausbildungsangebot in diesem Jahr auf 16 Auszubildendenplätze. „Im neuen Geschäftsjahr sollen in Summe mehr als 20 Auszubildende und vier duale Studenten ihre Ausbildung bei ZEISS in Wetzlar absolvieren“, so Ariki. „Auch das ist Teil unseres Investitionsvorhabens am Standort und in die Zukunft von ZEISS.“

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit über 31.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit ihrem Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter Lithographie-Optiken –, Photomaskensysteme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der Technologien werden Mikrochips zunehmend kleiner, leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie. Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf und Wetzlar in Deutschland sowie Bar Lev (Israel), Dublin und Peabody (USA).

In Wetzlar werden seit mehr als 20 Jahren Optiken für die Halbleitertechniksparte gefertigt.

Pressebilder


Teilen auf