Speiseöl

  • Einführung

    Pflanzenöle sind Triglyzeride, die aus Ölsaaten und Früchten wie Oliven, Soja, Raps, Sonnenblumen, Palmen, Kakao und vielen anderen extrahiert werden. Diese Samenextrakte (unverarbeitet „Rohöle“ genannt) dienen in der Lebensmittel- und Futtermittelindustrie als Zutat oder Speiseöl. Den besten Ruf genießt hierbei das Olivenöl. Pflanzliche Öle werden auch für industrielle Zwecke verwendet und können in Biodiesel umgewandelt werden.
    Die meisten dieser Rohöle müssen mithilfe chemischer Wirkstoffe (Basen und Säuren) oder physikalischer Verfahren (hohe Temperatur, hoher Druck, Kaltpressen oder Lösemittelextraktion) veredelt werden. Raffinierte Öle weisen in der Regel einen milden Geschmack und ein reines, transparentes Erscheinungsbild auf.

     

  • Veredelung pflanzlicher Öle

    NIR-Technologie

    Schnelle und einfache Veredelung von Pflanzenölen

    Die Umwandlung von Rohöl in raffiniertes Öl und, als weiterer Schritt, in Biodiesel erfolgt durch typische Verfahren:

    Extraktion
    gelagerte Saaten – Saaten im Wareneingang – Vorbereitung – Ölextraktion und Rückstand – Rohöl

    Veredelung
    Rohöl – Neutralisation – Desodorierung und Entfärbung – Kolonnenfraktionierung – raffiniertes Öl

    Biodiesel
    raffiniertes Öl – Methanol-Rückgewinnung – Umesterungsschritte – Rohbiodiesel und Rohglyzerin – Biodiesel
     

    Die im Veredelungsverfahren interessanten Parameter sind Feuchte, Säuregehalt und, in manchen Fällen, der Phosphorgehalt. Sie dienen als Indikatoren für die Effizienz der Zentrifugierung, das Alter, den effektiv essbaren Anteil und die Restmenge an Phospholipiden. All diese Parameter sollten kontinuierlich kontrolliert werden, um die Prognose der korrekten Veredelungsrezeptur sicherzustellen. Behördlicherseits sind hierfür ein entsprechend ausgestattetes Labor und geschultes Personal erforderlich. Dies führt aufgrund des Zeitaufwands und des Verbrauchs an Reagenzien zu hohen Kosten pro Analyse.

    Die NIR-On-line-Analyse ermöglicht eine Echtzeit-Kontrolle Ihrer Produktion, extrem schnell und mit präzisen Ergebnissen. Mit unserer Systemkonfiguration und Kalibrierleistung, die der einer At-line/Labor-Installation vergleichbar sind, können wir jeden Ihrer Verarbeitungsschritte innerhalb kürzester Zeit online analysieren. Dieses System prüft außerdem auf Nebenprodukte in Wasser und Ölrückständen, um die Abfallkontrolle zu gewährleisten.

    Nutzen

    • Schnelle Scans im Abstand von 5 Sekunden oder kürzer
    • Einfache Installation in Rohrleitungen oder Tanks
    • Standardisierte Schnittstelle mit Prozesssteuerungssoftware
    • Geeignet für explosionsgefährdete Bereiche (ATEX)
    • Minimaler Wartungsbedarf
    • Komplette Probenbehandlung und Prävention von Probennahmefehlern  
  • Lösungen

    ZEISS MCS 600-Serie

    Für eine schnelle und präzise Analyse

    Die ZEISS Spektrometerserie MCS 600 mit ihrem MCS 611-NIR-2.2-Modul ist eine präzise, kompakte und einfach anwendbare Lösung zur Verbesserung von Nutzen und Umfang der im Labor produzierten Daten. Um sofortige Resultate zu erhalten, platzieren Sie einfach die Sonde in der Probe. Eine Probenaufbereitung oder ein spezieller Probennehmer sind nicht erforderlich. Mit diesen robusten Kalibriermodellen sind auch simultane Prognosen mehrerer Parameter möglich.


    Vorgeschlagene Spektrometer-Konfiguration:

    • MCS 600-Rack einschließlich CLH 606A-Halogen-Lichtquelle und MCS 611-NIR-2.2-Detektionsmodul
    • Zwei Glasfaserkabel, die mit einer Hellma-Hygienic-Design-Immersionssonde verbunden sind und Transmissionsmessungen erlauben, vorgeschlagene Länge des optischen Lichtwegs 2 bis 5 mm
    • Bei Bedarf kann für die Farbbestimmung ein VIS-Spektrometermodul der Installation hinzugefügt werden

     

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr