Podium zur digitalen Zukunft der Augenoptik

Am So., den 29.1., hat ZEISS auf der opti 2017 mit diversen und interessanten Gesprächspartnern über das Thema „Digitalisierung in der Augenoptik“ diskutiert. Wie verändert die Digitalisierung die Augenoptik? Wer treibt sie voran? Welche Rolle spielen neue Technologien? Welche Folgen für die Beziehung zwischen Lieferanten und Optikern sind zu erwarten?

Die Diskutanten waren:

  • Christoph Hinnenberg, Geschäftsführer und Vertriebsleiter, Carl Zeiss Vision GmbH
  • Klaus Ruscher, Gründer & Geschäftsführer von Sport Ruscher in München
  • Prof. Dr. Anna Nagl, Studiendekanin Hochschule Aalen
  • Volker Meyer, Inhaber der Volker Meyer Augenoptik GmbH
  • Die Moderation hatte Karsten Lohmeyer, The Digitale GmbH.

Hier ein paar der Statements von der Diskussion:

„In den kommenden Jahren werden sich die Positionen der Augenoptiker am Markt stark verändern“

„Der Optiker muss viel stärker Berater für den Kunden werden“

„Es muss noch ganz viel getan werden für den Ansatz „Online suchen – Offline kaufen“

„Die stationären Augenoptiker können noch stark von der teilweise herrschenden Unprofessionalität beim Online-Handel profitieren“

„Der Optiker muss den spürbaren Qualitätsunterschied herausstellen“

„Die Digitalisierung nutzen, um den Verkauf auszuweiten“

„Die Optiker brauchen Partner, die bei der Digitalisierung unterstützen – aber auch die Marke des Optikers“

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die von Websites auf Ihrem Computer gespeichert werden. Cookies sind weit verbreitet und helfen Seiten optimiert darzustellen und zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden. mehr