Die meisten Augen könnten besser sehen

Effizient Sehen: Verschenkte Sehkraft muss nicht sein

Der Gang zum Biomarkt, eine umfassende Krankenversicherung, die bestpflegende Körpercreme – unsere Gesundheit liegt uns am Herzen. Hinsichtlich ihrer Sehkraft sind sich viele Menschen aber oft nicht bewusst, dass sie hier wertvolles Potenzial verschenken. Dabei fällt in vielen alltäglichen Situationen auf, dass die Augen nicht optimal arbeiten: Wenn das Lesen eines Buches anstrengt, die lange Arbeit am Computer ermüdet und Kopfschmerzen bereitet, oder Dinge in der Ferne nur undeutlich zu erkennen sind. Hinzu kommen kritische Situationen, in denen schlechtes Sehen zu einem echten Risiko werden kann.

Effizient Sehen: Verschenkte Sehkraft muss nicht sein

Effizient Sehen: Verschenkte Sehkraft muss nicht sein.

Anlässlich seines Jubiläums „100 Jahre ZEISS Präzisions-Brillengläser – 100 Jahre besser Sehen“ hat sich Carl Zeiss Vision umgehört und eine internationale Studie[1], in Auftrag gegeben. Sie ergab: Allein hierzulande  gab ein Viertel von insgesamt 1.022 Befragten an, Probleme beim Lesen zu haben. Sie beurteilen ihr Sehvermögen maximal als befriedigend, zumeist aber als schlecht oder sehr schlecht. Für die Augen ist das eine echte Belastungsprobe. Konsequenzen wie Kopfschmerzen, angestrengtes Blinzeln oder müde Augen sind keine Ausnahme. Noch drastischer aber fällt das Ergebnis für die Sicht beim nächtlichen Autofahren aus: Hier sagten 44 Prozent der befragten Personen, dass sie ihr Sehvermögen nur als maximal befriedigend, eigentlich aber eher schlecht einstufen. Diese Beispiele zeigen, viele Menschen nutzen ihre Sehkraft nicht effizient. Dafür gibt es Lösungen: eine regelmäßige Vermessung der Augen und perfekt angepasste Brillengläser. Darum kümmert sich Carl Zeiss Vision seit nunmehr 100 Jahren.

 

Richtiges Sehen: Es ist so einfach.
Die Sehkraft kann sich bereits innerhalb von ein bis zwei Jahren deutlich verändern, ebenso wie die individuellen Anforderungen an das Auge. Die Gewissheit, ob die eigene Sehkraft noch effizient genutzt oder unterstützt wird, bringt nur ein regelmäßiger Sehcheck. Viele Augenoptikexperten empfehlen daher, mindestens alle zwei Jahre zum Sehtest zu gehen. In Deutschland liegt der Anteil derjenigen, die dieser Empfehlung folgen, lediglich bei 59 Prozent[1], wobei nur 31 Prozent davon jährlich zum Sehtest gehen. Das heißt, viele nutzen ihre Sehkraft womöglich nicht effizient. Für Brillen- und Kontaktlinsenträgern bedeutet dies, dass ihre Sehhilfen eventuell nicht mehr den aktuellen Anforderungen des Auges entsprechen. Für Personen ohne jegliche Sehkorrektur, dass sie zum Beispiel mit einer Brille besser und entspannter sehen könnten. Beide Gruppen überprüfen ihre Sehleistung zu selten. Dabei ist ein Sehtest Grundvoraussetzung dafür herauszufinden, ob und dass das Auge Präzisionsarbeit leisten und damit den Alltag ohne Risiken meistern kann. Bleibt die Frage: Warum fällt der regelmäßige Gang zum Sehtest so schwer?

Ergebnisse der internationalen Studie zum Thema „Besser Sehen“

Ergebnisse der internationalen Studie zum Thema „Besser Sehen“

Wo kein Wissen ist, ist auch kein Weg – zum Sehtest

Wie so oft im Leben ist es der Mangel an Wissen, der die Handlungen von Menschen steuert. Das gilt auch für die regelmäßige Durchführung von Sehtests. Viele Menschen wissen nicht, dass sie ihre Augen regelmäßig einer Untersuchung unterziehen sollten. Wie die Carl Zeiss Vision Umfrage herausfand, würde diese Kenntnis in Deutschland 60 Prozent aller Befragten zur jährlichen Kontrolle aktivieren. Auch der zweite Hinderungsgrund basiert auf Unwissenheit: 75 Prozent geben an, regelmäßig zum Augencheck zu gehen, wenn er nichts kosten würde. Tatsächlich sind Sehchecks beim Augenoptiker in Deutschland in der Regel kostenlos. Das stärkste Argument für einen regelmäßigen Augencheck ist ein gesundheitlicher Grund. 88 Prozent der Befragten in Deutschland würden den Augenoptiker aufsuchen, wenn sie einen medizinischen Bedarf feststellen würden. Fakt ist jedoch: Ohne regelmäßige professionelle Kontrolle, bleibt dieser oft unerkannt. Eine Verschwendung an Sehkraft, die leicht behoben werden kann.

Besserung in Sicht

Individuell angepasste Brillengläser können leicht für bessere Sicht sorgen. Vor allem aber für mehr Lebensqualität: 80 Prozent unserer Umwelt nimmt der Mensch mit den Augen wahr. Lösungen gibt es für jeden, und Carl Zeiss Vision entwickelt diese in Zusammenarbeit mit Optikern ständig weiter. Auch für die erwähnten situationsbedingten Sehschwierigkeiten: ZEISS Brillengläser für den Arbeitsplatz gestalten die tägliche Arbeit im Büro durch entspanntes Sehen im nahen und mittleren Bereich angenehmer. Mehr Kontraste und Farbensehen bei Nacht ermöglichen Brillengläser mit i.Scription Technologie. Das Ergebnis lohnt sich: 73 Prozent der befragten Brillenträger in Deutschland freuen sich nach ihrem Augencheck über eine deutlich bessere Sicht mit ihren angepassten Brillengläsern.

Steckbrief der Internationalen Studie zum Thema „Besser Sehen“:

In einer Online Omnibusumfrage befragte Carl Zeiss Vision 5.046 Menschen weltweit zum Thema „Besser Sehen“. In Deutschland betrug die Grundgesamtheit 1.022 Befragte über 18 Jahre (Italien 1.005, USA 1.009, Brasilien 1.009, China 1.001). Durchgeführt wurde die Studie von dem Institut YouGov (http://www.yougov.de/) im Zeitraum November bis Dezember 2011.

[1] Online Omnibus International im Auftrag von Carl Zeiss Vision, YouGov, November 2011

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter