Sicherheit im Straßenverkehr geht vor: Warum regelmäßige Sehtests dabei helfen

Wie Sie den optimalen Durchblick behalten, verrät Ihnen ZEISS anlässlich der Verkehrssicherheitskampagne 2013

Fast jeder zweite Deutsche sieht schlecht. Das beeinträchtigt nicht nur den Alltag, es ist auch gefährlich. Zum Beispiel, wenn Sie beim Autofahren einen entgegenkommenden Wagen nur noch schemenhaft erkennen und Verkehrsschilder oder Bremslichter zu spät bemerken. Dennoch unterschätzen viele die Gefahren. Laut Bundesverband der Augenärzte bedingt schlechtes Sehen jedes Jahr rund 300.000 Verkehrsunfälle. Jedes Jahr führen das Kuratorium Gutes Sehen e.V. (KGS), der VdTÜV und teilnehmende Augenoptiker eine Verkehrssicherheitskampagne durch, deren Schirmherr in diesem Jahr wieder Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer ist. Anlass genug, dass Anton Kuhn, Vertriebsleiter bei Vision Care von ZEISS, erläutert, wie wichtig regelmäßige Sehtests sind.

BESSER SEHEN: Laut einer internationalen Studie, die ZEISS 2011 durchgeführt hat, bewertet ein Großteil der Deutschen das eigene Sehvermögen als maximal befriedigend, meistens aber eher als schlecht oder sogar sehr schlecht. Dies ist eigentlich ein Alarmsignal, wenn man bedenkt, dass wir alle am Straßenverkehr teilnehmen.

Anton Kuhn: Das stimmt. 44 Prozent sagen, sie hätten insbesondere Probleme beim nächtlichen Autofahren. Wenn die Sehleistung nicht mehr richtig stimmt, entstehen zusätzlich beim Bücherlesen Kopfschmerzen, beim Bildschirmarbeiten Rückenschmerzen. Die meisten tun aber nichts Entsprechendes dagegen. Das Fazit ist: Sehkraft wird verschenkt, und das Risiko an Verkehrsunfällen oder an Kopfschmerzen bei der Arbeit steigt.

Interview mit Anton Kuhn, Vertriebsleiter bei Vision Care von ZEISS

BESSER SEHEN: Das ließe sich doch aber durch regelmäßige Sehtests, bei denen die Sehleistung professionell überprüft wird, verhindern - richtig?

Anton Kuhn: 80 Prozent unserer Umwelt nehmen wir mit dem Auge wahr. Es wird oft unterschätzt, dass sich die Sehkraft innerhalb von ein, zwei Jahren deutlich verändern kann. Aber nur gut jeder dritte Deutsche geht einmal im Jahr zum Sehtest, und auch knapp jeder Zweite nur alle zwei Jahre.

BESSER SEHEN: Laut der Studie geben fast 90 Prozent aller Befragten außerdem an, dass sie nur dann zum Augenoptiker gehen, wenn ihre Sehkraft merklich nachlässt. Das Problem dabei ist, dass die Sehkraft nicht abrupt nachlässt, sondern schleichend. Man „gewöhnt“ sich also fast an ein schlechter werdendes Sehen. ZEISS bietet einen Online-Sehcheck an, der bequem zu Hause am Rechner durchzuführen ist. Was kann dieser Sehcheck?

Anton Kuhn: Der Online-Sehcheck unter  www.zeiss.de/sehtest gibt eine gute Information und eine Empfehlung darüber, ob ein professioneller Sehtest beim Augenoptiker sinnvoll bzw. notwendig ist. Ihn durchzuführen dauert nur wenige Minuten. Sollte das Testergebnis den Gang zum professionellen Sehtest empfehlen, gibt es am Ende einen Gutschein zum Ausdrucken, der direkt beim teilnehmenden Augenoptiker in Ihrer Nähe, also ganz bequem um die Ecke, eingelöst werden kann. Und der Profi entscheidet dann, wie es um die Sehleistung bestellt ist und empfiehlt entsprechende Brillengläser oder Kontaktlinsen.

BESSER SEHEN: Und wir denken, allen sollte bewusst sein, dass besser sehen mehr Lebensqualität und nicht zuletzt auch mehr Sicherheit beispielsweise im Straßenverkehr bedeutet. Herr Kuhn, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Unsere Empfehlung: Gehen auch Sie kein Risiko ein, lassen Sie jedes Jahr von Ihrem Augenoptiker Ihre Augen testen. Eine optimale Sehleistung schafft einfach Sicherheit. Gerade im Straßenverkehr tragen wir eine hohe Verantwortung für uns selbst und für andere.

Verschaffen Sie sich am besten gleich hier einen ersten Eindruck über Ihre Sehkraft, und sichern Sie sich unseren Gutschein für eine professionelle Sehanalyse bei einem teilnehmenden ZEISS Augenoptiker.

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter