Wussten Sie, dass es eine Brille mit eingebautem Fernrohr gibt?

Dr. Wolfgang Schäper steht in Oman in der arabischen Wüste. Mit einer Fernsteuerung dirigiert er Modellflugzeuge, die mit hochauflösenden Digitalkameras ausgestattet sind. Mit ihnen nimmt der Ingenieur aus Immenstaad am Bodensee aus der Vogelperspektive Bilder von Flora, Fauna und Geländebeschaffenheit auf. Um das Flugzeug besser im Blick zu behalten, trägt er eine Brille mit eingebautem Fernrohr.

Wussten Sie, dass es eine Brille mit eingebautem Fernrohr gibt?

Wussten Sie, dass es eine Brille mit eingebautem Fernrohr gibt? Foto: C. und W. Schäper

Diese Fernrohrbrille wurde von Carl Zeiss speziell für den Hobbypiloten angefertigt. Das Fernrohr, das nach Keplerscher Bauart aus zwei Sammellinsen besteht, wurde direkt in die Brillengläser integriert. Das Objektiv fokussierte Carl Zeiss für diese Anwendung auf unendlich. Der Pilot hat so beide Hände zur Steuerung frei und kann die Flugbewegungen in dreifacher Vergrößerung genau beobachten.



Die Modellflugzeuge fliegen bis zu 2400 Metern hoch und können einen Radius von 1000 Metern abdecken. Aus einer solchen Distanz sind die breiten Flügel gerade noch als dünne Linien zu erkennen. Wie man es vom Blick durch ein normales Fernglas kennt, werden durch die dreifach vergrößernde Fernrohrbrille auch Bewegungen des Kopfes um das Dreifache verstärkt. Diesen optischen Eindruck kann das Gehirn nicht ausgleichen. Höchste Konzentration und Ruhe sind somit Grundvoraussetzung für ein sicheres Steuern über so große Entfernungen.



14 Mal schwebten die Flieger so ruhig im Gleitflug über das Areal. Einzige Begleiter waren ein paar Geier, die sich kurzweilig dazugesellten. Insgesamt konnte Wolfgang Schäper rund 1900 Fotos des Berges Jabel Akhdar in der Nähe der Stadt Sayh Qatanah im Sultanat Oman schießen. Sobald dieses Puzzle zusammengesetzt ist, ergibt sich die erste Gesamtübersicht der Gegend aus der Vogelperspektive.

Foto: C. und W. Schäper

Empfehlen Sie diesen Artikel jetzt weiter