Eltern unterschätzen oft, wie wichtig UV-Schutz für Kinderaugen ist

Eine Verbraucherumfrage von ZEISS zeigt, dass viele Eltern die Gefährdung von UV-Strahlung zwar kennen, aber die Augen ihrer Kinder oft noch zu ungeschützt lassen.

Aalen, 13. Juni 2019

Die Sonne strahlt jetzt wieder häufiger vom Himmel, Eltern und Kinder genießen ihre Zeit draußen. Während die meisten Eltern die empfindliche Haut ihrer Kinder mit langer Kleidung, breitkrempigen Hüten und Sonnencreme vor den negativen Einflüssen der Sonne schützen, scheinen sie einen essenziellen Schutz zu vernachlässigen. Wie eine aktuelle Befragung von ZEISS und dem Meinungsforschungsinstitut Innofact unter Eltern ergab, verzichten Eltern noch zu häufig auf eine Sonnenbrille mit hohem UV-Schutz bei ihren Kindern.

Alternative text
UV-Schutz ist für Kinderaugen rund um die Uhr wichtig

Väter achten mehr auf hochwertigen UV-Schutz für die Augen als Mütter

Für die repräsentative Umfrage wurden insgesamt 957 Verbraucher mit und ohne Kinder zwischen 18 und 69 Jahren befragt. 52,5 Prozent gaben an, Kinder zu haben. Dabei stellte sich heraus: Schutz Nummer eins bei Eltern ist die Sonnencreme, die immerhin rund 82 Prozent von ihnen bei schönem Wetter an allen freien Hautstellen ihrer Kinder auftragen. Rund 50 Prozent der Eltern schützen ihre Kinder mit einem Hut oder langer Kleidung, rund 60 Prozent mit einer Sonnenbrille. Aber: Ein Viertel von ihnen weiß nicht, welchen UV-Schutz diese bietet. Dabei bieten nur Sonnenbrillen mit dem UV400 Label vollen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung. Auffällig ist, dass eher Väter mit rund 41 Prozent auf hochwertigen UV-Schutz zu achten scheinen als Mütter mit 31 Prozent.

UV-Strahlung macht auch im Schatten nicht halt

Eindeutig fiel das Ergebnis bei der Frage aus, ob UV-Strahlung auch im Schatten vorhanden ist. Von allen 957 Befragten gaben 86 Prozent korrekt an, dass UV-Strahlung durch Blätter gestreut und durch Wände reflektiert werden kann. Damit kommt sie nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, sondern auch unter Wolken und im Schatten vor. Knapp 14 Prozent sind fälschlicherweise der Meinung, dass sie durch Blätter, Sonnenschirme und andere Beschattungen blockiert wird.

Stringent wird das Wissen über die schädliche UV-Strahlung aber nicht umgesetzt – zumindest nicht, was die Augen betrifft. Nur 14 Prozent der 749 Befragten, die Brillenträger sind, bestätigten, eine Alltagsbrille zu tragen, deren Brillengläser bis zum „Sonnenbrillenstandard“ von 400 Nanometer vor UV-Strahlung schützen. Knapp 50 Prozent konnten zum Schutz-Niveau keine Aussage machen, knapp 38 Prozent wussten, dass ihre Gläser Schutz bieten, aber nicht, in welchem Umfang.

UV-Schutz für Kinderaugen: je früher, desto besser

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen: Der wichtige UV-Schutz für die Augen wird offenbar noch immer falsch eingeschätzt. Insbesondere Kinderaugen reagieren deutlich empfindlicher auf die Belastung durch UV-Strahlung. Die Augenlinsen von Kindern lassen bis zu zehn Mal mehr UV-Strahlung durch als die von Erwachsenen. Hinzu kommt, dass die UV-Belastung bei Kindern im Durchschnitt deutlich höher ist, da sie viel Zeit im Freien und dann auch in der direkten Sonne verbringen – bis zu drei Mal mehr als Erwachsene.

Das Resultat: Bis zu ihrem 20. Lebensjahr sind Kinder und Heranwachsende heute bereits derselben UV-Belastung ausgesetzt, wie in den darauffolgenden 40 Jahren. Spätfolgen im Erwachsenenalter können in Form von Krebserkrankungen an den Augen oder als Grauer Star (Katarakt) auftreten.

„UV-Schutz für die Augen, am besten von Kindesalter an, ist mehr als sinnvoll“, sagt Dr. Christian Lappe, Technologie-Experte bei ZEISS Vision Care. „UV-Strahlung kann eine Vielzahl schädlicher Wirkungen hervorrufen, zum Beispiel an Hornhaut oder Augenlinse, vor allem aber an den Augenliedern.“

Die Frage, ob Eltern ihren Kindern klare Brillengläser mit gleichem UV-Schutz wie bei einer guten Sonnenbrille kaufen würden, bejahten 95 Prozent der 369 Befragten. Umso erstaunlicher ist es, dass im Verhältnis dazu relativ wenige Eltern auf einen optimalen Sonnenbrillenschutz achten.

ZEISS bietet seit 2018 in klaren Kunststoffbrillengläser einen standardmäßig verfügbaren UVProtect Schutz bis zu 400 Nanometern.

Befragung durch Innofact im Auftrag von ZEISS

Zur Befragung: Das Marktforschungsinstitut Innofact AG führte die Online-Umfrage für ZEISS Vision Care im Mai 2019 durch. Befragt wurden 957 Verbraucher im Alter zwischen 18 und 69 Jahren. 49,3 Prozent waren männlich (472), 50,7 Prozent weiblich (485). Unter den 957 Verbrauchern waren 21,7 Prozent Nicht-Brillenträger, 47,5 Prozent hatten keine Kinder oder bereits erwachsene Kinder.

Die wichtigsten Umfrageergebnisse im Detail stehen finden Sie hier.

 

UVProtect ist eine eingetragene Marke der Carl Zeiss Vision GmbH.

Pressekontakt

Miriam Kapsegger
ZEISS Vision Care
Telefon: +49 (0) 7361 591 1261
miriam .kapsegger @zeiss .com

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Industrial Quality & Research, Medical Technology, Consumer Markets und Semiconductor Manufacturing Technology erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 5,8 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2018).

ZEISS entwickelt, fertigt und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS die Zukunft weit über die optische und optoelektronische Branche hinaus. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit rund 30.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 60 eigenen Vertriebs- und Servicestandorten, mehr als 30 Produktions- sowie rund 25 Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

ZEISS Vision Care

ZEISS Vision Care ist einer der weltweit führenden Hersteller für Brillengläser und augenoptische Instrumente. Der Bereich ist Teil der Sparte Consumer Markets und entwickelt und produziert Angebote für die gesamte Wertschöpfungskette der Augenoptik, die weltweit unter der Marke ZEISS vertrieben werden.

Pressekontakt

Miriam Kapsegger
ZEISS Vision Care
Telefon: +49 (0) 7361 591 1261
miriam .kapsegger @zeiss .com

Share
Download
Pressebilder

Unsere Pressebilder enthalten IPTC-Informationen. Für redaktionelle, wissenschaftliche und private Zwecke können unsere Bilder honorarfrei genutzt werden. Als Quelle geben Sie bitte "Foto: ZEISS" an.

UV-Schutz ist vor allem für Kinderaugen wichtig, da ihre Augenlinsen mehr an schädigender UV-Strahlung durchlassen als die von Erwachsenen.
Für Kinderaugen ist der UV-Schutz besonders wichtig, da ihre Augenlinsen noch viel UV-Strahlung transmittieren. Klare Kunststoffbrillengläser von ZEISS mit UV-Schutz bis zu 400 Nanometer helfen, die Augen zu schützen.