Verschwommenes Sehen –

Wie man mit Augenproblemen umgeht, die sich auf den Alltag auswirken.

Augenprobleme, wie verschwommenes Sehen, können die Lebensqualität stark beeinträchtigen. Alltägliche Aufgaben, wie Auto fahren, lesen oder am Computer arbeiten, fallen uns schwer, wenn unsere Sicht verschwommen und unscharf ist. Verschwommenes Sehen beeinträchtigt aber nicht nur unseren Alltag, sondern kann auch ein Anzeichen für andere schwerwiegendere Gesundheits- oder Augenprobleme sein. BESSER SEHEN erklärt, was mögliche Ursachen sind und was man tun kann, um das Sehvermögen zu verbessern.

Symptome des verschwommenen Sehens

Gutes Sehen ist wichtig im Alltag. Meist ist es für uns selbstverständlich, Treppen zu steigen, ohne einzelne Stufen zu übersehen, am Smartphone Nachrichten zu checken oder mit dem Auto zur Arbeit fahren zu können. Sobald wir aber nicht mehr scharf und deutlich sehen können, wird uns rasch bewusst, wie wichtig gutes Sehen ist. Manche Menschen merken erst, wie schlecht sie eigentlich gesehen haben, nachdem sie behandelt wurden oder eine Sehhilfe, wie zum Beispiel eine Korrektionsbrille, bekommen haben.

Verschwommenes Sehen wird meist als schlechteres Kontrastsehen oder als geringere Sehschärfe beschrieben. Bei Betrachtung aus verschiedenen Entfernungen können Dinge neblig und unscharf erscheinen. Bei manchen Menschen tritt verschwommenes Sehen nur auf einem Auge auf (erst erkennbar, wenn man das „gute“ Auge schließt). Bei anderen wiederum sind beide Augen betroffen.

Trübes oder milchiges Sehen ist ein recht häufiges Symptom im Zusammenhang mit dem Grauen Star, der Eintrübung der Augenlinse, auch Katarakt genannt. Eine solche Sehstörung wird häufig zusammen mit verschwommenem Sehen wahrgenommen. Gehen Sie sofort zum Augenarzt, wenn Sie das Gefühl haben, alles wie durch ein Milchglas zu sehen.

Die Kombination aus Schwindelgefühl und verschwommenem Sehen kann ebenfalls auf eine ernsthafte Erkrankung hindeuten. Begeben Sie sich umgehend in notfallmedizinische Behandlung, wenn diese beiden Symptome plötzlich oder immer wieder gemeinsam auftreten.

ZEISS SmartLife Lenses
Jeden Tag angenehme und klare Sicht. Sehen – so smart wie mein Leben. ZEISS SmartLife Brillengläser.
Jeden Tag angenehme und klare Sicht. Sehen – so smart wie mein Leben. ZEISS SmartLife Brillengläser.

Was kann unscharfes Sehen und andere Augenprobleme verursachen?

Wie oben erwähnt, kann unscharfes Sehen mit einer Reihe von Seh- und Gesundheitsstörungen in Zusammenhang stehen.
Was kann unscharfes Sehen und andere Augenprobleme verursachen?

Sehstörungen

In manchen Fällen ist unscharfes Sehen einfach auf die Verschlechterung des Sehvermögens zurückzuführen. Dies kann nicht nur mit zunehmendem Alter, sondern in jedem Alter auftreten. Daher ist es wichtig, dass Sie regelmäßig zum Sehtest gehen und Ihre Brille oder Kontaktlinsen stets perfekt angepasst und kontrolliert sind.
Kurzsichtigkeit oder Myopie

Kurzsichtigkeit oder Myopie

Kurzsichtigkeit ist eine Form der Fehlsichtigkeit, die zu unscharfem Sehen, Kopfschmerzen und Sehstress führen kann. Wer kurzsichtig ist, sieht entfernte Objekte verschwommen. Gegenstände in der Nähe können hingegen scharf wahrgenommen werden. Kurzsichtigkeit ist quasi ein „Baufehler“ des Auges: Es ist im Verhältnis zur Brechkraft von Hornhaut und Augenlinse etwas zu lang geworden. Dadurch treffen sich die Lichtstrahlen von angeblickten Objekten in der Ferne nicht direkt auf der Netzhaut, sondern schon vorher, das Bild auf der Netzhaut wird unscharf. Zu den Ursachen der Kurzsichtigkeit gehören genetische Faktoren wie auch Umwelteinflüsse.
Augenermüdung

Augenermüdung

Weitsichtigkeit (siehe unten) oder die intensive Nutzung digitaler Geräte, wie Tablets, Laptops oder Smartphones, kann für Ihre Augen sehr belastend sein und zu unscharfem Sehen führen. Dabei kann es sich um eine vorübergehende Beeinträchtigung des Sehvermögens handeln, die sich einfach durch Entspannung der Augen beheben lässt. Wenn Ihre Augen zu Ermüdung neigen, sprechen Sie mit Ihrem Augenoptiker über spezielle Brillengläser für den digitalen Lifestyle.

Weitsichtigkeit oder Hyperopie

Bei der Weitsichtigkeit ist das Auge im Verhältnis zur Brechkraft von Hornhaut und Augenlinse zu kurz, die Lichtstrahlen von angeblickten Objekten würden sich erst hinter der Netzhaut zu einem Punkt und scharfem Bild vereinen. Die Augenlinse kann dies für ferne Objekte noch zum Teil ausgleichen, für nahe Objekte fällt dies immer schwerer oder ist nicht mehr mehr möglich, das Bild ist unscharf. Manche Menschen, die von Weitsichtigkeit betroffen sind, sehen sowohl in der Nähe als auch in die Ferne unscharf und verschwommen.
Alterssichtigkeit oder Presbyopie

Alterssichtigkeit oder Presbyopie

Alterssichtigkeit oder Presbyopie bezeichnet eine natürlich auftretende, altersbedingte Fehlsichtigkeit. Die meisten Betroffenen bemerken ab ca. 40 Jahren, dass ihnen das Sehen in der Nähe schwer fällt (wenn sie zum Beispiel ein Buch lesen oder auf das Smartphone schauen). Die Alterssichtigkeit wird durch eine allmähliche Verhärtung der Augenlinse sowie deren abnehmende Flexibilität verursacht. Sie äußert sich anfangs oft mit einer Überanstrengung der Augen, entwickelt sich dann zu Beschwerden beim Sehen in der Nähe und später zum ganztägig unscharfen Sehen weiter.

Hornhautverkrümmung oder Astigmatismus

Ein Sehfehler, der zumeist durch eine unregelmäßig geformte Hornhaut verursacht wird. Astigmatismus kann zu verzerrtem Sehen führen, sowohl in der Nähe als auch in der Ferne. Astigmatismus kann angeboren sein, sich aber auch im Laufe des Lebens entwickeln.

Diabetes

Die diabetische Retinopathie ist eine mit Diabetes verbundene Folgeerkrankung, die die Blutgefäße der Netzhaut schädigt. Diabetikern wird empfohlen, ihren Blutzuckerspiegel gemeinsam mit einem Arzt zu kontrollieren. Die Früherkennung ist sehr wichtig. Gehen Sie daher sofort zum Augenarzt, wenn Sie an Diabetes leiden und unscharf sehen, kleine schwarze Punkte vor Ihren Augen sehen oder Schwierigkeiten haben, Farben zu unterscheiden.
Augenentzündung

Augenentzündung

Bei einer Augeninfektion, einem Bluterguss, einem Fremdkörper oder Giftstoff im Auge oder bei bestimmten Krankheiten kann es zum Anschwellen oder zur Entzündung des Augengewebes kommen. Eine Augenentzündung oder Uveitis äußert sich durch Augenschmerzen, verschwommenes Sehen, Rötung und in manchen Fällen durch Lichtempfindlichkeit.

Niedriger Blutdruck

Ein niedriger Blutdruck kann manchmal die Ursache von Schwindelgefühl und verschwommenem Sehen sein. Nach dem Sport oder nach einem längeren Aufenthalt in der Hitze kann es zu unscharfem Sehen kommen. Niedriger Blutdruck kann ein Anzeichen einer vorhandenen Erkrankung sein. Gehen Sie daher zum Arzt, wenn diese Symptome wiederholt auftreten.

Grüner Star oder Glaukom

Grüner Star ist eine schwere Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann. Symptome wie Tunnelblick, verschwommenes Sehen, Augenschmerzen und andere Sehstörungen sind häufig damit verbunden. Die Krankheit kann in akuter oder chronischer Form auftreten und muss frühzeitig ärztlich diagnostiziert und behandelt werden.

Grauer Star oder Katarakt

Verschwommenes und nebliges Sehen, Wahrnehmung von Halos oder Lichthöfen und Blendungsempfindlichkeit können Anzeichen für  Grauen Star sein. Obwohl der Graue Star (die Trübung der Augenlinse) zur Erblindung führen kann, lässt er sich sehr gut behandeln. Die Katarakt-Operation, bei der die trübe Augenlinse durch eine künstliche ersetzt wird, wird in der Regel mit großem Erfolg durchgeführt.

Schädigung der Hornhaut

Partikel, wie Staub oder Sand, können die Hornhaut verletzen, eine Hornhautreizung und verschwommenes Sehen verursachen. Tragen Sie immer eine Schutzbrille, wenn Sie Schweiß- oder Schreinerarbeiten durchführen, und suchen Sie unverzüglich einen Arzt auf, wenn Sie einen Fremdkörper im Auge haben.

Schäden an der Netzhaut

Eine Netzhautablösung tritt auf, wenn die Netzhaut von ihrer normalen Position im Auge verschoben wird oder wenn der Augeninnendruck aufgrund eines Glaukoms oder eines stumpfen Traumas steigt. Eine Netzhautablösung ist ein medizinischer Notfall und muss sofort behandelt werden, um eine Erblindung zu verhindern. Holen Sie umgehend medizinische Hilfe, wenn Sie verschwommen sehen, Lichtblitze, schwarze Punkte oder Schatten wahrnehmen.
Schwangerschaft

Schwangerschaft

Unscharfes Sehen tritt bei schwangeren Frauen aufgrund der hormonellen Veränderungen im Körper häufig auf. Eine Veränderung des Sehvermögens kann aber auch auf eine ernsthafte schwangerschaftsbedingte Krankheit hindeuten, wie zum Beispiel Schwangerschaftsdiabetes oder Schwangerschaftsvergiftung (Präeklampsie).

Trockene Augen

Damit Ihre Augen gesund und leistungsfähig bleiben, müssen sie immer gut befeuchtet sein. Chronisch trockene Augen können unscharfes Sehen verursachen, das normalerweise mit feuchtigkeitsspendenden Augentropfen behandelt wird. Sprechen Sie mit Ihrem Augenoptiker, wenn Sie unter starker Augentrockenheit leiden.

Augenoperationen

Nach Katarakt- oder LASIK-Operationen oder anderen korrigierenden Augenoperationen kann ein oder zwei Tage lang verschwommenes Sehen auftreten. Besprechen Sie dies beim Kontrollbesuch mit Ihrem Augenarzt.

Kontaktlinsen

Wenn Kontaktlinsen länger als empfohlen getragen werden, können Augenentzündungen und unscharfes Sehen auftreten. Gönnen Sie Ihren Augen so viele Pausen wie möglich und tragen Sie zwischendurch immer wieder Ihre Brille.
Augenverletzung oder Augentrauma

Augenverletzung oder Augentrauma

Bei Verletzungen des Auges oder der Augenhöhle können Augenschmerzen und verschwommenes Sehen auftreten. Zu Augenverletzungen kann es bei der Ausübung von Kontaktsportarten wie Boxen kommen oder bei Ballsportarten, bei denen ein oder beide Augen von einem Ball mit hoher Geschwindigkeit getroffen werden können. Augentrauma ist ein weit gefasster Begriff. Die Diagnose sollte von einem Augenarzt eingegrenzt werden.

Migräne

Bei Migräne handelt es sich um sehr starke, anfallartig auftretende  Kopfschmerzen, die häufig zusammen mit verschwommenem Sehen auftreten.
Altersbedingte Makuladegeneration

Altersbedingte Makuladegeneration

Verschwommenes Sehen und Gesichtsfeldausfälle (Skotome) sind Hauptsymptome der altersbedingten Makuladegeneration. Diese Augenerkrankung gilt als eine der Hauptursachen für Erblindung bei älteren Menschen und führt zum allmählichen Verlust der Sehschärfe und des Sehvermögens.

Neurologische, systemische oder kardiovaskuläre Beschwerden

Unscharfes Sehen kann auf eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen hindeuten. Plötzlich auftretendes unscharfes Sehen und Schwindelgefühl müssen immer ernst genommen und abgeklärt werden. Deshalb sollten Sie im Zweifelsfall stets einen Arzt hinzuziehen.
 
 
* Diese Aufzählung enthält lediglich einige der möglichen Ursachen von unscharfem oder verschwommenem Sehen. Suchen Sie immer Ihren Augenarzt oder Hausarzt auf, um eine professionelle Diagnose zu erhalten.

Wann Sie medizinische Hilfe suchen sollten

Verschwommenes Sehen kann auf einen medizinischen Notfall hindeuten. Rufen Sie Ihren örtlichen Rettungsdienst an oder bitten Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, Sie zur nächsten notfallmedizinischen Einrichtung zu bringen, wenn Sie plötzlich verschwommen sehen und eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Intensive Kopfschmerzen
  • Starke Augenschmerzen
  • Gefühl der Desorientierung
  • Plötzliche Sehstörungen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen, Bewegungsstörungen
  • Lichthöfe (Halos) und wandernde Punkte in Ihrem Sichtfeld
     

Gehen Sie unbedingt zum Arzt, wenn eines der oben angeführten Symptome immer wieder auftritt, auch wenn die Schmerz- oder Symptomintensität gering ist.

Unscharfes Sehen in Kombination mit chronischer Augenermüdung, trockenen Augen oder Schwierigkeiten beim Fokussieren und Sehen ist Grund genug, Ihren Augenoptiker für eine Augenuntersuchung und einen Sehtest aufzusuchen.

So verbessern Sie Ihr Sehvermögen, wenn Sie verschwommen sehen

Ihr Augenarzt oder Augenoptiker wird unscharfes Sehen abhängig von der Diagnose behandeln.

Schwere Augenerkrankungen, wie Grüner Star (Glaukom) oder Augenveränderungen wie Grauer Star (Katarakt), können operativ behandelt werden, während andere gesundheitliche Probleme eine medikamentöse Behandlung oder Änderungen im Lebensstil erfordern.

Fehlsichtigkeiten, wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit, Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit, können mit Brillengläsern und Kontaktlinsen behoben werden. In manchen Fällen kann das Sehvermögen auch durch Laseroperationen verbessert werden.

Ein vernetzter und mobiler Lebensstil kann sich verbunden mit Ihren individuellen, altersspezifischen Sehbedürfnissen ebenfalls auf Ihre Sehanforderungen auswirken. Sprechen Sie mit Ihrem Augenoptiker genau über Ihre individuellen Sehbedürfnisse, damit er Ihnen die idealen Brillengläser oder Kontaktlinsen anpassen kann. Fragen Sie nach den neuen ZEISS SmartLife Brillengläsern, die für den modernen vernetzten Lebensstil entwickelt wurden und genau auf Ihre altersspezifischen Sehbedürfnisse angepasst werden können.

Mein Sehprofil Ermitteln Sie Ihre persönlichen Sehgewohnheiten und bestimmen Sie Ihre individuelle Brillenglas-Lösung von ZEISS.
Finden Sie einen Optiker in Ihrer Nähe

Verwandte Artikel

Augenbrauen lügen nicht Was die Augenbrauen über uns verraten
Wie werden Brillengläser hergestellt? Ob ZEISS Kunststoffgläser oder mineralische Gläser – alles über die Herstellung von Brillengläsern

Sehen Verstehen 28.03.2018

Tags:

Rot-Grün-Schwäche, Rot-Grün-Blindheit und Farbenblindheit Welche Farbsehstörungen gibt es, wie erkennt man sie?

Sehen Verstehen 29.11.2017

Tags:

Die Geschichte der Brille Von ihren Anfängen als „Lesestein“ bis zum Lifestyle-Objekt

Empfohlene Produkte