Pressemitteilung

ZEISS engagiert sich in der globalen Open Source Community

Als Enabler der Digitalisierung und einer der weltweiten Technologieführer fördert ZEISS finanziell diverse Open Source-Projekte. Darüber hinaus ermöglicht eine Unternehmensrichtlinie ZEISS Entwicklern, zur globalen Community beitragen zu können.

8. Februar 2023

Oberkochen | 8. Februar 2023 | ZEISS Gruppe

Freie und Open Source Software (FOSS) ist seit vielen Jahren die treibende Kraft der innovativen Softwareentwicklung und maßgeblich für das Gedeihen moderner Software-Ökosysteme verantwortlich. Der im Mittelpunkt stehende Quellcode steht öffentlich zur Verfügung und kann von jedem eingesehen, weiterentwickelt und ohne Einschränkungen genutzt und weiterverbreitet werden. Basierend auf diesen FOSS-Prinzipien wird eine gemeinschaftliche Entwicklung von Software durch Einzelpersonen, aber auch über Unternehmensgrenzen hinweg ermöglicht und gefördert.

FOSS von entscheidender Bedeutung bei der Digitalisierung von ZEISS

ZEISS treibt den technologiegestützten Wandel weiter voran und wird die Digitalisierung zu einem Teil seiner DNA machen. Wie viele andere Unternehmen baut ZEISS in diesem Kontext auch auf die Nutzung von FOSS. Diese kommt in seinen Arbeitsabläufen zur Anwendung und fließt in die Entwicklung seines hochtechnologischen Produktportfolios ein.

FOSS von entscheidender Bedeutung bei der Digitalisierung von ZEISS.

ZEISS als Teil der FOSS-Community

Um sich als nachhaltiges Mitglied in der globalen FOSS-Gemeinschaft zu positionieren, hat ZEISS 2022 Initiativen gestartet, die auf die Unterstützung von FOSS-Projekten und -Entwicklerinnen und -Entwicklern mit hoher Bedeutung für das Unternehmen zielt. Hintergrund: Oftmals können Mitglieder der FOSS-Community ihren Projekten nicht genügend Zeit und Priorität einräumen, da sie sich zum Beispiel anderweitig ihren Lebensunterhalt verdienen (müssen). Um diesen entgegenzuwirken, hat ZEISS im vergangenen Jahr zwei Initiativen auf den Weg gebracht:

  • Eine unternehmensweite Richtlinie ermöglicht es allen ZEISS Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vor allem aus den Bereichen Cloud Computing, Embedded Systeme, Algorithmik, Machine Learning und Künstliche Intelligenz, sich aktiv in FOSS durch Code-Beiträge einzubringen.
  • Mit der finanziellen Förderung ausgewählter FOSS-Projekte unterstützt ZEISS die betreuenden Entwicklerinnen und Entwickler und ermöglicht ihnen damit, sich auf ihre Arbeit an den für ZEISS wertvollen Softwarekomponenten konzentrieren zu können.

ZEISS Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermitteln die Gewinnerinnen und Gewinner

In einer konzernweiten Umfrage unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Entwicklungsteams wurden drei Projekte ausgewählt, die jeweils 4.000 Euro erhalten: Notepad++, ein leistungsstarker Text- und Code-Editor, der unterschiedlichste Programmiersprachen unterstützt. Git, ein verteiltes Versionsverwaltungssystem, mit dem Quellcode einrichtungsübergreifend verwaltet werden kann. NumFOCUS, eine Organisation, die darauf abzielt, offene Praktiken in den Bereichen Forschung, Daten und wissenschaftliches Rechnen zu fördern, indem es relevante FOSS-Projekte unterstützt und Bildungsprogramme anbietet.

Darüber hinaus erhalten auch Entwickler von kleineren Framework-Komponenten, die einen erheblichen Nutzen für ZEISS haben, Förderungen von jeweils 1.000 Euro: Sindre Sorhus, Qix und Jon Schlinkert.

ZEISS selbst veröffentlicht auch FOSS. Diese sind auf GitHub unter folgender URL zu finden: https://github.com/zeiss

Pressekontakt Jörg Nitschke

Leiter Corporate Brand, Communications and Public Affairs
ZEISS Gruppe

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 8,8 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2022).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 38.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 30.09.2022). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Pressebilder

  • FOSS von entscheidender Bedeutung bei der Digitalisierung von ZEISS.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 941 KB

Teilen auf