Pressemitteilung

Stefan Müller wird neuer Finanzvorstand der Carl Zeiss AG

Stefan Müller, derzeitiger Finanzvorstand der Paul Hartmann AG und früheres Mitglied der ZEISS Spartenleitung Industry Quality & Research, übernimmt zum 1. Januar 2024 die Position des Finanzvorstands der Carl Zeiss AG.

7. Dezember 2023
OBERKOCHEN, Deutschland | 7. Dezember 2023 | ZEISS Gruppe

Der Aufsichtsrat der Carl Zeiss AG hat Stefan Müller (51) mit Wirkung zum 1. Januar 2024 zum neuen Finanzvorstand der Carl Zeiss AG bestellt. Müller ist derzeit Finanzvorstand (CFO) der Paul Hartmann AG in Heidenheim. Zuvor war er bereits rund 17 Jahre bei ZEISS in verschiedenen Funktionen tätig, zuletzt als CFO und Mitglied der Spartenleitung der ZEISS Sparte Industrial Quality & Research.

Stefan Müller tritt die Nachfolge von Dr. Christian Müller an, der im Herbst 2023 nach über 20 Jahren auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

„Wir freuen uns, mit Stefan Müller einen sehr geeigneten Nachfolger gefunden zu haben. Er kennt ZEISS bereits aus unterschiedlichen Perspektiven und Aufgaben in den Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Industrial Quality & Research. Seine Kompetenz und seine Führungsfähigkeiten hat er zuletzt auch außerhalb von ZEISS erfolgreich unter Beweis stellen können“, sagt Dr. Michael Bolle, Aufsichtsratsvorsitzender der Carl Zeiss AG. Als Vorstandsmitglied der Carl Zeiss AG wird Stefan Müller neben den Bereichen Finanzen und Controlling, Steuern und Recht auch Bereiche wie Business Services & Infrastructure, Auditing & Risk Management, Exportkontrolle und Health, Safety und Security verantworten.

Kurzporträt:

Stefan Müller ist seit 2020 CFO der Paul Hartmann AG in Heidenheim. Dort verantwortet er die Bereiche Finanzen, Controlling, Legal, Mergers & Acquisitions und IT – zudem die Bereiche Investor Relations, Interne Revision, Risikomanagement, das CMC-Geschäft sowie die Marktaktivitäten in Österreich und der Schweiz. Bis 2020 war Müller 17 Jahre in der ZEISS Gruppe tätig, zuletzt als CFO und Mitglied der Spartenleitung der ZEISS Sparte Industrial Quality & Research. Zuvor hatte er in den ZEISS Sparten Medical Technology und Semiconductor Manufacturing Technology verschiedene Führungspositionen wahrgenommen, zum Beispiel in den Bereichen strategische Geschäftsentwicklung, Controlling, Finanzen, Rechnungswesen, Risikomanagement und in der Konzernzentrale M&A sowie die CFO-Funktion der ZEISS Medical Technology in den USA. Seine berufliche Entwicklung begann Müller im Finanz- und Investmentbereich. Er hat in Heidenheim Betriebswirtschaft studiert und verfügt über die Qualifizierung als Chartered Financial Analyst (CFA). Zudem erwarb er einen MBA-Abschluss an der INSEAD Business School in Frankreich.

Pressekontakt

Jörg Nitschke

Leiter Corporate Brand, Communications and Public Affairs
ZEISS Gruppe

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 8,8 Milliarden Euro (Stand: 30.09.2022).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 31.03.2023). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de


Teilen auf