Pressemitteilung

Rekord-Umsatz: ZEISS beendet Geschäftsjahr erstmals mit über 10 Milliarden Umsatz

19. Dezember 2023
Der Umsatz der ZEISS Gruppe ist erstmals in der Firmengeschichte auf über 10 Milliarden Euro (10,108 Mrd. Euro) gestiegen (+15% ggü. VJ.) – EBIT bei 1,7 Milliarden Euro (+98 Mio. Euro ggü. VJ). ZEISS investiert mit Rekordsummen im Bereich Forschung & Entwicklung (F&E), in die Infrastruktur sowie in die Transformation des Unternehmens.
  • Außergewöhnliches Wachstum mit Beitrag aus allen vier Sparten
  • Aufwendungen für F&E in Höhe von 15% des Umsatzes
  • Weltweit rund 43.000 Mitarbeitende, +11% mehr als im Vorjahr
  • Investition von rund 3,5 Milliarden Euro in Infrastruktur weltweit in den nächsten 5 Jahren geplant – davon circa 3 Milliarden in Deutschland
  • Transformation hin zu einem daten- und prozessgetriebenen Unternehmen
Oberkochen | 19. Dezember 2023 | ZEISS Gruppe

Die ZEISS Gruppe konnte das dynamische Umsatzwachstum mit einer Wachstumsrate auf dem sehr hohen Niveau des Vorjahres fortsetzen. Im Geschäftsjahr 2022/23 (Bilanzstichtag: 30. September 2023) stieg der Umsatz erstmals in der Geschichte des Unternehmens auf über 10 Milliarden Euro (Vorjahr: 8,8 Mrd. Euro, +15 %). Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 1,7 Milliarden Euro über dem Vorjahresergebnis (Vorjahr: 1,6 Mrd. Euro). Zu dem Wachstum trugen alle vier Sparten der ZEISS Gruppe trotz herausforderndem Marktumfeld bei.

„Wir blicken erneut auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Um diesen dynamischen Wachstumspfad auch in der Zukunft weiterhin fortsetzen zu können, müssen wir jetzt die entscheidenden Weichen stellen. Das tun wir, indem wir Höchstsummen in unsere Weiterentwicklung investieren“, sagte Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender von ZEISS. „Unser Erfolg basiert auf unserer prägenden Innovationsstärke. Damit das so bleibt, wenden wir 15 Prozent des Umsatzes – und damit mehr denn je – für Forschung und Entwicklung auf und investieren zusätzlich in den Aufbau von Mitarbeitenden und Infrastruktur.“

Entwicklung der Sparten

Umsatz (in Millionen Euro)

2022/23

2021/22

Veränderung
(währungsbereinigt)

Semiconductor Manufacturing Technology

3.555

2.757

+29% (+29%)

Industrial Quality & Research

2.295

2.066

+11% (+13%)

Medical Technology*

2.504

2.251

+11% (+14%)

Consumer Markets

1.624

1.569

+4% (+5%)

* Nicht identisch mit der Carl Zeiss Meditec Gruppe

Alle vier ZEISS Sparten tragen zum Wachstum bei, das teilweise schwierige Marktumfeld wirkt sich dabei unterschiedlich stark aus.

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology erzielte erneut ein außergewöhnlich hohes Umsatzwachstum, trotz natürlicher Schwankungen im Halbleitermarkt. Das gesamte Geschäft der Sparte, von Lithographie-Optiken bis hin zu Photomasken, hat sich positiv entwickelt. Besonders die hohe Nachfrage nach Lithographie-Systemen für Deep Ultra Violet (DUV) und Extreme Ultra Violet (EUV) sowie die Erstauslieferung des optischen Systems für die High-NA-Technologie an unseren Kunden und strategischen Partner ASML haben zum Wachstum beigetragen. Mit High-NA, der nächsten EUV-Generation, lassen sich künftig noch leistungsfähigere und energieeffizientere Chips zu geringeren Kosten produzieren.

Auch die Sparte Industrial Quality & Research konnte ein deutliches Wachstum im zweistelligen Bereich erreichen. Dazu trug die zunehmende Dynamik in beiden strategischen Geschäftsbereichen, der industriellen Qualitätssicherung und dem Geschäft mit Mikroskopiesystemen, bei. Im Bereich industrielle Qualitätssicherung bestätigte sich der starke Trend aus dem ersten Halbjahr. Das diversifizierte Portfolio (Koordinatenmessgeräte, Optical Solutions und Software) trug zum Gesamterfolg bei. Zuwachs wird für das kommende Geschäftsjahr durch zukunftsweisende Projekte im Bereich Energietechnik und Elektromobilität erwartet. Das Geschäft mit Mikroskopiesystemen für Forschung und Wissenschaft profitierte unter anderem von positiven Impulsen aus der Pharma-Industrie und staatlichen Förderausgaben für die Forschung im Bereich Lifesciences.

Die Sparte Medical Technology erzielte ebenfalls ein deutliches, zweistelliges Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2022/23 und konnte ihre Marktanteile steigern. Zudem trugen die Stabilisierung der Lieferketten, insbesondere in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres, und die beschleunigte Auslieferung in den Bereichen Ophthalmologie und Mikrochirurgie positiv zum Umsatzwachstum bei. In den Regionen EMEA und AMERICAS lagen die Wachstumsraten im Umsatz im zweistelligen Bereich. Der Umsatz in der Region APAC entwickelte sich positiv. Für das kommende Geschäftsjahr sind strategische Investitionen sowie die Weiterführung der strukturellen Optimierung der Sparte als Grundlage für weiteres Wachstum geplant.

Auch die Sparte Consumer Markets schloss das Geschäftsjahr 2022/23 mit guter Umsatzentwicklung ab. Die hohe Inflation und die damit verbundene Verunsicherung der Verbraucher haben das Marktumfeld und das Konsumklima beeinflusst und zu Kaufzurückhaltung geführt. Im Bereich ZEISS Vision Care konnte Wachstum durch Innovationen bei Markenbrillengläsern und für Augengesundheit sowie den Ausbau der digitalen Consumer Journey erzielt werden. Wachstumsimpulse kamen besonders aus den Regionen APAC und EMEA. Im Bereich ZEISS Consumer Products wirkte sich die verhaltene Stimmung bei Händlern und Endkunden sowie der Preiswettbewerb auf das Ergebnis aus. Der monatelange Streik bei Filmproduktionen in Hollywood beeinflusste das Geschäft mit Filmobjektiven. ZEISS Technologien für die Smartphone-Fotografie haben dagegen an Popularität gewonnen. Für das kommende Geschäftsjahr gibt es leicht positive Signale, beispielsweise durch Innovationen, zusätzliche Markterschließung und Erweiterung des Produktportfolios für Filmproduktionen, Naturbeobachtung und Jagd.

Kennzahlen

Das Eigenkapital betrug zum Bilanzstichtag (30. September 2023) 7,846 Mrd. Euro (Vorjahr: 7,173 Mrd. Euro), was bei einer gestiegenen Bilanzsumme einer Eigenkapitalquote von 52% entspricht (Vorjahr: 55%).

Alle Regionen tragen zum Umsatzwachstum bei, wobei APAC die höchste Wachstumsdynamik zeigte, in der Region konnte mit 11% ein deutliches Umsatzwachstum generiert werden. Auch die Regionen AMERICAS und EMEA verzeichneten ein Umsatzwachstum und trugen erneut zur positiven Entwicklung von ZEISS bei.

Mit rund 43.000 Mitarbeitenden ist ZEISS größer denn je. Die ZEISS Gruppe beschäftigte zum Stichtag 30. September 2023 weltweit 42.992 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr: 38.770 Mitarbeitende). Die Anzahl der Mitarbeitenden stieg damit im Vergleich zum 30. September 2022 um rund +11%.

Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG

Dr. Karl Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG

„ZEISS ist größer denn je und wächst weiter. So sind allein in den letzten sieben Jahren knapp 18.000 neue Mitarbeitende hinzugekommen“, so Lamprecht. „Wir bauen unsere Kapazitäten aus und investieren deshalb in den nächsten fünf Jahren mit rund 3,5 Milliarden Euro so viel wie nie zuvor in Infrastruktur weltweit. Davon fließt ein Großteil allein in Infrastrukturprojekte in Deutschland, wie zum Beispiel in den weiteren Ausbau des Standorts Oberkochen, einen neuen Standort in Aalen-Ebnat und am Gründungsstandort Jena."

Die ZEISS Gruppe setzt weiterhin auf ihre prägende Innovationskraft. Mit 15% Prozent des Umsatzes wendete ZEISS im vergangenen Geschäftsjahr eine Rekordsumme von 1.545 Mio. Euro für Forschung und Entwicklung auf (Vorjahr: 1.151 Mio. Euro). In den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der ZEISS Gruppe arbeiten mehr als 6.200 Mitarbeitende täglich daran, die Investitionskraft weiter auszubauen. Dies spiegelt sich auch in der Anzahl der gehaltenen Patente wider: Weltweit waren es zum Bilanzstichtag rund 11.300 Patente.

Die Innovationen aller vier Sparten leisten Pionierarbeit im Bereich Digitalisierung. Für die Halbleiterfertigung entwickelt ZEISS Lösungen, die Chiphersteller auf der ganzen Welt befähigen, immer kleinere, leistungsfähigere und energieeffizientere Mikrochips herzustellen. Von der Augenoptik, über die Fotografie bis hin zur Mikroskopie, Messtechnik und Medizintechnik entwickelt ZEISS Lösungen für eine digitale Welt. Eine zentrale Errungenschaft der Digitalisierung ist die künstliche Intelligenz. Aktuelle Geräte und Softwarelösungen von ZEISS enthalten bereits KI-Komponenten oder wurden mit ihnen hergestellt. Ein großer Fokus liegt auf Themen wie intelligente Datennutzung oder fortgeschrittene Methoden des maschinellen Lernens.

„Um weiter nachhaltig profitabel zu wachsen und zugleich auch resilient in sich schnell verändernden Zeiten zu sein, muss ZEISS sich weiterentwickeln“, so Lamprecht abschließend. „Zu dieser umfassenden Entwicklung gehört neben der enormen Innovationsstärke die Transformation hin zu einem daten- und prozessgetriebenen Unternehmen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, das mit Nachdruck voranzutreiben.“

Ausblick

Das Geschäftsumfeld entwickelt sich zunehmend herausfordernd. Risiken ergeben sich zum einen aus der schwer kalkulierbaren Dynamik der geopolitischen Lage, der wachsenden Komplexität (z.B. durch erhöhte regulatorische Anforderungen) und den sich verändernden globalen Wirtschaftskreisläufen. Das führt zu einem erschwerten Marktumfeld.

„Erfolg in der Zukunft heißt, dass wir einerseits unsere Möglichkeiten voll nutzen und gleichzeitig die vielfältigen Risiken im Blick haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir uns auf Basis der strategischen Investitionen und Transformationsaktivitäten nicht nur weiterentwickeln, sondern auch weiterhin wachsen werden. Die Geschäftsentwicklung der ZEISS Gruppe für das Geschäftsjahr 2023/24 beurteilen wir daher positiv“, so Lamprecht.

Pressekontakt

Jörg Nitschke

Leiter Corporate Brand, Communications and Public Affairs
ZEISS Gruppe

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 10 Milliarden Euro (30. September 2023).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 15% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit rund 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 30. September 2023). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

 

ZEISS in Jena

Am Standort Jena sind mit Semiconductor Manufacturing Technology, Medical Technology und Research Microscopy Solutions, dem Bereich Planetarien sowie der zentralen Forschung von ZEISS alle vier Sparten vertreten. Jena ist zudem der Sitz der zentralen Servicegesellschaft für Produktionsleistungen der ZEISS Gruppe.

Pressebilder

  • Dr. Karl Lamprecht

    Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG

    Seiten: 1
    Dateigröße: 2 MB
  • Dr. Karl Lamprecht

    Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG

    Seiten: 1
    Dateigröße: 9 MB
  • Vorstand der Carl Zeiss AG

    Die Mitglieder des Vorstands der Carl Zeiss AG

    Seiten: 1
    Dateigröße: 3 MB
  • High-NA-EUV-Lithographie

    ZEISS SMT entwickelt sogenannte Optiken mit einem größeren Öffnungswinkel (NA = Numerische Apertur) für die High-NA-EUV-Lithographie. Die Auflösung wird damit nochmals deutlich verbessert – und die Transistordichte auf Mikrochips steigt um den Faktor drei. Damit wird Moore's Law weiter fortgeschrieben.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 1 MB
  • ZEISS Quality Suite

    ZEISS Quality Suite für Software und digitale Services.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 1 MB
  • ZEISS AT ELANA 841P

    Optimierung des ZEISS Premium Cataract Workflows mit trifokaler IOL.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 644 KB
  • ZEISS VISUCORE 500

    Subjektive und objektive Refraktion in einem Gerät.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 2 MB
  • Ausbau der Infrastruktur

    ZEISS investiert gezielt in den Ausbau von Infrastruktur. Bereits jetzt und in den nächsten fünf Jahren plant ZEISS Investitionen von über 3,5 Milliarden Euro in Infrastruktur weltweit.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 2 MB

Teilen auf