Presseinformation

SPIE Award für ZEISS Optikdesigner

Willi Ulrich mit SPIE Rudolf & Hilda Kingslake Award in Optical Design ausgezeichnet.

28. Februar 2023 · 2 Min. Lesedauer

San José, USA / Oberkochen, Deutschland | 28. Februar 2023 |  ZEISS Semiconductor Manufacturing Technology

Willi Ulrich, ehemaliger Leiter Optical & Mechanical Design in der zentralen ZEISS Forschung und langjähriger Leiter Optikdesign bei der ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT), ist mit dem Rudolf and Hilda Kingslake Award in Optical Design 2023 der Internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik (SPIE) ausgezeichnet worden. Willi Ulrich, der nach 38 Jahren bei ZEISS inzwischen im Ruhestand ist, nahm den Preis am 27. Februar im Rahmen der Konferenz SPIE Advanced Lithography in San José, Kalifornien entgegen. Der Award wird in Anerkennung bedeutender Leistungen auf dem Gebiet des optischen Designs verliehen.

Willi Ulrich ist ein außergewöhnlicher Optikingenieur mit jahrzehntelanger Erfahrung im Optikdesign. Er stieg 1980 bei ZEISS ein. Nach verschiedenen Stationen war er von 1996 an als Leiter Optikdesign die treibende Kraft hinter dem Photolithographie-Designteam, das mit seinen Lösungen die Grundlage für die erfolgreiche Einführung der Lithographie mit der Lichtwellenlänge von 248 und 193 Nanometer und insbesondere der Immersionslithographie, sowie der EUV-Lithographie gelegt hat. Willi Ulrich entwarf und leitete darüber hinaus die Herstellung einer breiten Palette optischer Produkte wie fotografische Linsen, optische Systeme für die Bildgebung in der Mikroskopie und der Medizintechnik, Laseroptiken, Messsysteme und Infrarotoptiken. Er entwarf zudem eine Vielzahl industriell gefertigter optischer Systeme und war Mitautor einer optischen Designsoftware bei ZEISS.

Designarbeit der Spitzenklasse aus Oberkochen

Dr. Ulrich Simon, Leiter Corporate Research & Technology von ZEISS, gratuliert Willi Ulrich zu seinem Erfolg: „Willi hat sich in mehr als 38 Jahren bei ZEISS die Rolle eines Gestalters und Ideengebers im Bereich Optikdesign erarbeitet und sich als Experte in allen für ZEISS wichtigen Bereichen der optischen Technologie erwiesen. Dass seine Nominierung für diesen Preis beim ersten Anlauf erfolgreich war, zeigt, wie überzeugend seine Optikentwürfe sind.“

Andreas Pecher, Mitglied des ZEISS Vorstands und Leiter der Sparte SMT, ergänzt: „Herzlichen Glückwunsch an Willi für die Auszeichnung seiner herausragenden Optikdesign-Leistungen – eine besondere Ehre, die bisher nur einem auserwählten Gewinnerkreis zuteilwurde. Zusammen mit seinem Team hat er insbesondere die Immersionsdesigns für die DUV-Lithographie und die Designs für die EUV-Lithographie entwickelt sowie eine Vielzahl von Designs für die medizinische Optik und andere Bereiche. Wir freuen uns, dass Willi die verdiente Auszeichnung für seinen Beitrag zum Erfolg von ZEISS erhält – und dass er den Award auf der SPIE Advanced Lithography in San José entgegennimmt. Das ist ein schönes Signal, das zeigt, dass auf der Ostalb Designarbeit der Spitzenklasse entsteht und in Oberkochen das Herz der Digitalisierung schlägt.“

SPIE Award Preisübergabe 2023

Bei der Preisverleihung des SPIE Rudolf & Hilda Kingslake Awards in Optical Design (von links): Dr. Kafai Lai (SPIE Fellow Member sowie Adjunct Professor an der Universität Hong Kong); Willi Ulrich (Preisträger); Dr. Donis G. Flagello (President und CEO von SPIE Leadership sowie CEO von Nikon Research)

Der Gewinner SPIE Award 2023

Der ehemalige Zeissianer Willi Ulrich freut sich über die Auszeichnung mit dem Rudolf and Hilda Kingslake Award in Optical Design 2023, der nicht nur ihn persönlich, sondern auch das gesamte ZEISS Team und Management ehrt.

Das Optikdesign bei ZEISS geprägt

Willi Ulrich kommentierte bei der Preisverleihung: „Ich freue mich sehr über die hohe Auszeichnung. Der Award ehrt jedoch nicht nur mich persönlich, sondern auch das gesamte ZEISS Team und Management. Der Preis verdeutlicht, dass das Unternehmen beim optischen Design eine weltweit herausragende Rolle und in der Halbleiterindustrie sogar die führende Rolle spielt – das erfüllt mich mit Stolz. ZEISS bietet wie kaum ein anderes Unternehmen das perfekte Umfeld, um neue Optikdesign-Ideen zum Erfolg zu bringen. Das ist Ansporn für alle Mitarbeitenden bei ZEISS und solche, die es noch werden wollen.“

Willi Ulrich ist der 40. Preisträger des SPIE Rudolf and Hilda Kingslake Award für Optikdesign, der seit 1974 vergeben wird. Mit ihren Awards würdigt die internationale Gesellschaft für Optik und Photonik SPIE jedes Jahr die besten Wissenschaftler für herausragende Leistungen.

Portrait-Bild von Jeannine Rapp
PRESSEKONTAKT

Jeannine Rapp

Carl Zeiss SMT GmbH

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 8,8 Milliarden Euro (Stand: 30. September 2022).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 38.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- undServicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 30. September 2022). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit ihrem Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter Lithographie-Optiken –, Photomaskensysteme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der ZEISS Technologien werden Mikrochips zunehmend kleiner, leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie. Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf und Wetzlar in Deutschland sowie Bar Lev (Israel), Dublin und Danvers (USA).

Pressebilder

  • Willi Ulrich, Preisträger Kingslake Award 2023

    Der ehemalige Zeissianer Willi Ulrich freut sich über die Auszeichnung mit dem Rudolf and Hilda Kingslake Award in Optical Design 2023, der nicht nur ihn persönlich, sondern auch das gesamte ZEISS Team und Management ehrt.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 2 MB
  • Übergabe des Kingslake Award 2023

    Bei der Preisverleihung des SPIE Rudolf & Hilda Kingslake Awards in Optical Design (von links): Dr. Kafai Lai (SPIE Fellow Member sowie Adjunct Professor an der Universität Hong Kong); Willi Ulrich (Preisträger); Dr. Donis G. Flagello (President und CEO von SPIE Leadership sowie CEO von Nikon Research).

    Seiten: 1
    Dateigröße: 1 MB

Teilen auf