Pressemitteilung

ZEISS übernimmt Aachener Hightech-Unternehmen

Zum 1. Februar 2024 wird der Aachener Standort von Philips Engineering Solutions (PES) Teil der ZEISS Halbleitersparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT). Das Unternehmen ist auf Betriebsmittel- und Sondermaschinenbau spezialisiert.

1. Februar 2024 · 3 Min. Lesedauer

  • ZEISS SMT erweitert die Produktions- und Forschungskapazitäten für die weltweit hohe Nachfrage nach Equipment zur Halbleiterfertigung.
  • Philips Engineering Solutions Aachen wird in die Halbleitersparte von ZEISS integriert.
  • Rund 40 Mitarbeitende werden übernommen, perspektivisch sollen am neuen Standort mehr als 100 Mitarbeitende arbeiten.
Oberkochen/Aachen | 01. Februar 2024 | ZEISS Semiconductor Manufacturing Technology

Megatrends wie künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren oder Industrie 4.0 erfordern immer kleinere, effizientere und vor allem leistungsfähigere Mikrochips. Ein Schlüsselfaktor für die moderne Produktion integrierter Schaltkreise sind immer noch präzisere optische Systeme für die sogenannten Wafer-Scanner, die Maschinen zur Fertigung von Mikroprozessoren. Mehr als 80 Prozent aller Mikrochips weltweit werden mit den optischen Systemen von ZEISS hergestellt, Tendenz steigend. „Wir möchten die Digitalisierung aktiv mitgestalten und die Halbleiterindustrie zu neuen Technologiesprüngen befähigen“, sagt Andreas Pecher, Mitglied im ZEISS Vorstand und President & Chief Executive Officer der Sparte SMT. „Mit der Übernahme von Philips Engineering Solutions (PES) Aachen erweitern wir unsere Kapazitäten im Bereich Forschung und Entwicklung. Zudem ist Aachen für uns ein attraktiver und strategisch wichtiger Standort.“

Leidenschaft für Präzision verbindet

Beide Unternehmen pflegen seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit. „Wir sind vertraut miteinander und schätzen gegenseitig die individuellen Kompetenzen“, sagt Dr. Hans-Michael Solowan. Der promovierte Physiker wird den Standort Aachen leiten und dort den Personalaufbau begleiten. Bewährt hat sich PES vor allem als Zulieferer für den Bereich optische Messtechnik in der Halbleiterfertigung. „Bei der Fertigung von Mikrochips geht es um Präzision im Nanometerbereich. Jede Messmaschine im Produktionskreislauf muss daher äußerst exakt arbeiten“, so Solowan. „Mit PES hatten wir in den vergangenen Jahren einen sehr versierten und zuverlässigen Lieferanten, mit dem wir gemeinsam die Grenzen des technisch Machbaren weiter verschieben konnten. Das gemeinsame Verständnis für Präzision und Innovation verbindet uns. Deshalb ist es nur der nächste logische Schritt, dass PES in Aachen ein neuer Standort für ZEISS SMT wird und damit das Fundament für weiteres Wachstum in der Region bildet“, resümiert Solowan.

Strategisch wichtiger Standort in einer Hochtechnologie-Region

Bei PES in Aachen arbeiten aktuell rund 40 Mitarbeitende, die von ZEISS ein Übernahmeangebot erhalten haben. „Perspektivisch planen wir mit mehr als 100 Mitarbeitenden an unserem neuen Standort“, sagt Solowan. Bei der Suche nach Fachkräften soll auch die Nähe zu den Hochschulen und Universitäten helfen, mit denen ZEISS bereits kooperiert. Weitere Lieferanten und Partner befinden sich ebenfalls in der Nähe. Dazu gehört auch der strategische Partner von ZEISS: der Hersteller von Mikrochip-Lithographie-Maschinen ASML im rund 100 Kilometer entfernten Veldhoven, Niederlande.

Teil der weltweiten Wachstumsstrategie von ZEISS SMT

ZEISS SMT hält an ihrer langfristigen Wachstumsstrategie fest. „Die Technologieregion Aachen bietet uns Raum für frische Ideen und wachsende Teams“, sagt Andreas Pecher. Denn die Halbleitertechnik-Sparte wächst an allen Standorten weltweit. „Die Nachfrage nach unseren Technologien ist hoch, darum investieren wir in Menschen, Maschinen und Infrastruktur, um weiterhin der verlässliche Partner für die Halbleiterindustrie zu sein“, so Pecher. Über den Kaufpreis haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Am neuen Standort in Aachen der ZEISS Halbleitersparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) arbeiten aktuell rund 40 Mitarbeitende – langfristig sollen es mehr als 100 Mitarbeitende werden.

Am neuen Standort in Aachen der ZEISS Halbleitersparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) arbeiten aktuell rund 40 Mitarbeitende – langfristig sollen es mehr als 100 Mitarbeitende werden.

Portrait-Bild von Jeannine Rapp
PRESSEKONTAKT

Jeannine Rapp

Carl Zeiss SMT GmbH

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 10 Milliarden Euro (30. September 2023).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 15% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit rund 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 30. September 2023). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

 

Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit ihrem Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter Lithographie-Optiken –, Photomaskensysteme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der ZEISS Technologien werden Mikrochips zunehmend kleiner, leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie. Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf, Wetzlar und Aachen in Deutschland sowie Bar Lev (Israel), Dublin und Danvers (USA).

Pressebilder

  • SMT-Standort Aachen

    Am Standort in Aachen der ZEISS Halbleitersparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) arbeiten aktuell rund 40 Mitarbeitende – langfristig sollen es mehr als 100 Mitarbeitende werden.

    Seiten: 1
    Dateigröße: 3 MB

Teilen auf