Presseinformation

ZEISS expandiert in Wetzlar: Weiteres Werk im Dillfeld

OKT 12, 2022 · 4 Min. Lesedauer
  • Starke Marktnachfrage nach Halbleiterfertigungsequipment und hoher Kundenbedarf benötigen mehr Produktionskapazitäten
  • ZEISS baut zusätzlich zum bestehenden Wetzlarer SMT-Standort eine neue Multifunktionsfabrik im Wetzlarer Dillfeld
  • Weiterer Personalaufbau geplant

Oberkochen, Wetzlar | ZEISS Semiconductor Manufacturing Technology

Durch die rasante Beschleunigung des Wachstums des Halbleitermarktes steigt die Nachfrage nach Halbleiterfertigungsequipment. Um die hohen Kundenbedarfe zu bedienen, baut die ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) zusätzlich zum bestehenden SMT-Standort eine neue Multifunktionsfabrik im Wetzlarer Dillfeld. Der Baustart ist aktuell für das Frühjahr 2023 geplant. Der Erweiterungsbau bietet auf einer Produktionsfläche von mehr als 12.000 m² Platz für ca. 150 Mitarbeitende, die unter anderem hochmoderne DUV-Beleuchtungssysteme (DUV steht für „deep ultraviolet light“) fertigen.

Katrin Ariki, Standortleiterin der ZEISS Halbleitertechniksparte SMT in Wetzlar, freut sich: „Der Grundstückserwerb für unseren Erweiterungsneubau im Dillfeld ist ein klares Zeichen für unseren Standort in Wetzlar.“

ZEISS wird bei der Entwicklung dieses anspruchsvollen Projektes wesentlich von der Stadt Wetzlar unterstützt. „Zeiss ist ein elementarer Bestandteil des Markenkerns Wetzlars als Stadt der Optik. Mit großer Freude nehme ich daher die Entscheidung auf, dass Zeiss dem Standort Wetzlar für seine weitere Entwicklung große Bedeutung beimisst und dies mit einem hochmodernen und zukunftsfähigen Neubauvorhaben, das den bisherigen Betriebsstandort ergänzt, untermauert. Dieses Bekenntnis zum Standort ist für unsere Stadt gerade in unserer herausfordernden Zeit ein ganz wichtiges Statement. Mit unseren Behörden werden wir die Neuansiedlung ziel- und ergebnisorientiert begleiten“, so Oberbürgermeister Manfred Wagner.

Multifunktionsfabrik für hochanspruchsvolle Produkte und Prozesse

Der Erweiterungsbau im Wetzlarer Dillfeld dient als Multifunktionsfabrik, die hochflexible Layouts für die Arbeitsbereiche wie Optik, Beschichtung und Montage bietet. „Um hochtechnologische Produkte wie Lithographie-Optiken zu fertigen, braucht es besondere Bedingungen, die wir beim Bau berücksichtigen. So benötigen wir für die sehr sensible Messtechnik eine schwingungsresistente Bauweise.“, führt Ariki weiter aus.
Ergänzt wird die Fabrik durch ein technisches Betriebsgebäude, in dem Kälte, Wärme und Druckluft erzeugt werden kann, welche aus Gründen der Versorgungssicherheit baulich von der Fabrik getrennt ist. Und im Bürogebäude sind Büros, Werkstätten, Umkleiden und Sozialräume geplant. Zudem soll hier ein Cafeteriabereich im obersten Geschoss mit Blick auf die Dill entstehen.

  • ZEISS

    Visualsierungsentwurf der neuen Multifunktionsfabrik mit den Bereichen Optik, Beschichtung und Montage. Das neue Werksgebäude von ZEISS SMT in Wetzlar Dillfeld bietet auf einer Produktionsfläche von mehr als 12.000 m² Platz für ca. 150 Mitarbeitende. Baustart ist für Frühjahr 2023 geplant.

Neubau in Wetzlar treibt weltweite Digitalisierung voran

Um die Megatrends von morgen wie Autonomes Fahren, 5G oder Künstliche Intelligenz zu realisieren, sind leistungsfähige Mikrochips notwendig. Bereits heute werden mehr als 80 Prozent aller Mikrochips weltweit mit Lithographie-Optiken der ZEISS Halbleitertechniksparte SMT hergestellt. Die optischen Systeme befähigen Chiphersteller weltweit mit Nanometer-Präzision Mikrochips zu belichten – unter anderem im Bereich des DUV-Lichts mit Wellenlängen von 365, 248 und 193 Nanometern.
In Wetzlar fertigen Mitarbeitende des Technologieunternehmens der optischen und optoelektronischen Industrie seit mehr als 20 Jahren DUV-Lithographie-Optiken. Damit ist ZEISS ein wesentlicher Treiber der globalen Digitalisierung. Zudem werden bei ZEISS in Wetzlar hochwertige Ferngläser, Spektive sowie Jagdoptiken gefertigt.

Die Region stärken für heute und morgen

Die Investitionen von ZEISS sollen nicht nur den Standort stärken, sondern auch die Region und Wetzlar als „Stadt der Optik“ aus Arbeitnehmersicht noch attraktiver machen. Auch die Öffentlichkeit profitiert vom Erweiterungsneubau. „Denn der Bedarf an Halbleitern und das rasante Wachstum dieses Marktes machen sich bei ZEISS in Wetzlar auch im Hinblick auf den gestiegenen Personalbedarf bemerkbar. Waren bis 2017 rund 170 Mitarbeitende am SMT-Standort beschäftigt, sind es mittlerweile mehr als 350 und die Tendenz ist steigend. ZEISS sucht hier weiterhin neue Mitarbeitende.“, so Ariki abschließend.

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von über 6,4 Milliarden Euro (Stand: 30.9.2019).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung.

Mit über 31.000 Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 25 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv. Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Semiconductor Manufacturing Technology

Die Sparte Semiconductor Manufacturing Technology deckt mit ihrem Produktportfolio und weltweit führendem Know-how verschiedene Schlüsselprozesse bei der Herstellung von Mikrochips ab. Zu den Produkten des Bereichs zählen Halbleiterfertigungs-Optiken – darunter Lithographie-Optiken –, Photomaskensysteme sowie Prozesskontroll-Lösungen für die Halbleiterindustrie. Dank der Technologien werden Mikrochips zunehmend kleiner, leistungsfähiger, energieeffizienter und preiswerter. Die damit ausgestatteten elektronischen Anwendungen ermöglichen globalen Fortschritt in verschiedenen Disziplinen, darunter Technologie, Elektronik, Kommunikation, Unterhaltung, Mobilität und Energie. Hauptsitz von Semiconductor Manufacturing Technology ist Oberkochen. Weitere Standorte der Sparte sind Jena, Roßdorf und Wetzlar in Deutschland sowie Bar Lev (Israel), Dublin und Peabody (USA).

Pressebilder

  • Visualisierung ZEISS Wetzlar

    Dateigröße: 1 MB

Teilen auf