Pressemitteilung

ZEISS startet Kooperation mit BORG Automotive

Zusammen mit BORG Automotive arbeitet ZEISS an neuen und nachhaltigen Technologien zur Wiederaufbereitung von Automobilteilen.

14. Dezember 2023
Karlsruhe | 14. Dezember 2023 | ZEISS Gruppe

ZEISS startet eine Kooperation mit BORG Automotive, einem der europaweit führenden unabhängigen Wiederaufbereiter von Autoteilen. Forschende des ZEISS Innovation Hub @ KIT in Karlsruhe werden dazu während der nächsten zwölf Monate eng mit Entwickler*innen und Produktionsingenieur*innen von BORG Automotive zusammenarbeiten. Im Fokus steht dabei die Erforschung und Umsetzung neuer visueller und automatisierter Lösungen für moderne Wiederaufbereitungsverfahren, die eine noch bessere Qualität, Leistung und Lebensdauer der Komponenten ermöglichen.

Durch die Wiederaufbereitung von gebrauchten Komponenten lässt sich Abfall reduzieren und gleichzeitig Ressourcen und Emissionen einsparen, die für die Herstellung neuer Komponenten nötig gewesen wären. „Nach der Wiederaufbereitung, dem sogenannten Remanufacturing, weisen gebrauchte Teile die gleiche Funktionalität, Sicherheit und Zuverlässigkeit wie Neuteile auf. Zusammen mit BORG Automotive möchten wir Verfahren entwickeln, die es uns ermöglichen, auf Basis von Messungen und Modellen künftig noch zuverlässigere Vorhersagen über die Lebensdauer von wiederaufbereiteten Teilen zu treffen“, sagt Max Riedel, Leiter des ZEISS Innovation Hub @ KIT, und ergänzt: „Wir freuen uns, mit BORG Automotive einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der langjährige Praxiserfahrung mit Offenheit für Exploration und Innovation vereint.“

„Die Prüfung von Bauteilen im Wiederaufbereitungsprozess ist einer der wichtigsten Schritte, um zu beurteilen, welche Bauteile wiederverwendet werden können. Das entscheidet über die Lebensdauer und Qualität der Produkte. Unser Ziel ist es, automatisierte Systeme einzusetzen, um die Prozesse effizienter gestalten und die Qualitätsstandards weiter verbessern zu können. Wir freuen uns darauf, unsere Erfahrung im Bereich der Wiederaufbereitung mit ZEISS zu teilen und so Teil des Wandels in dieser Branche zu sein", sagt Grzegorz Pawłowski, Group Technology Director bei BORG-Automotive.

ZEISS startet Kooperation mit BORG Automotive für Remanufacturingverfahren

Zusammen mit BORG Automotive arbeitet ZEISS an neuen und nachhaltigen Technologien zur Wiederaufbereitung von Automobilteilen.

Kreislaufwirtschaft und schonender Umgang mit Ressourcen

Kreislaufwirtschaft ist eines der drei Fokusthemen der ZEISS Nachhaltigkeitsstrategie. ZEISS strebt eine zirkuläre Ressourcennutzung an, die die Auswirkungen auf die Umwelt reduziert. Auch das Geschäftsmodell von BORG Automotive basiert auf Kreislaufwirtschaft, in der der Lebenszyklus von Autoteilen verlängert wird. Kürzlich hat BORG Automotive vergleichende Ökobilanzen für seine acht Produktgruppen durchführen lassen. Im Vergleich zu neu hergestellten Produkten zeigt sich bei den Umweltauswirkungen der wiederaufbereiteten Produkte ein Trend zu einem durchschnittlich 60 % geringeren CO2eq-Ausstoß, 42 % geringeren Energieverbrauch (MJ) und 70 % geringeren Verbrauch natürlicher Ressourcen (Sb-eq).1

Pressekontakt

Sarah Hailer

Corporate Brand, Communications and Public Affairs
ZEISS Gruppe

Über ZEISS

ZEISS ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen der optischen und optoelektronischen Industrie. In den vier Sparten Semiconductor Manufacturing Technology, Industrial Quality & Research, Medical Technology und Consumer Markets erwirtschaftete die ZEISS Gruppe zuletzt einen Jahresumsatz von 8,8 Milliarden Euro (Stand: 30.09.2022).

ZEISS entwickelt, produziert und vertreibt für seine Kunden hochinnovative Lösungen für die industrielle Messtechnik und Qualitätssicherung, Mikroskopielösungen für Lebenswissenschaften und Materialforschung sowie Medizintechniklösungen für Diagnostik und Therapie in der Augenheilkunde und der Mikrochirurgie. ZEISS steht auch für die weltweit führende Lithographieoptik, die zur Herstellung von Halbleiterbauelementen von der Chipindustrie verwendet wird. ZEISS Markenprodukte wie Brillengläser, Fotoobjektive und Ferngläser sind weltweit begehrt und Trendsetter.

Mit diesem auf Wachstumsfelder der Zukunft wie Digitalisierung, Gesundheit und Industrie 4.0 ausgerichteten Portfolio und einer starken Marke gestaltet ZEISS den technologischen Fortschritt mit und bringt mit seinen Lösungen die Welt der Optik und angrenzende Bereiche weiter voran. Grundlage für den Erfolg und den weiteren kontinuierlichen Ausbau der Technologie- und Marktführerschaft von ZEISS sind die nachhaltig hohen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. ZEISS investiert 13% seines Umsatzes in Forschungs- und Entwicklungsarbeit – diese hohen Aufwendungen haben bei ZEISS eine lange Tradition und sind gleichermaßen eine Investition in die Zukunft.

Mit über 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist ZEISS in fast 50 Ländern mit rund 30 Produktionsstandorten, 60 Vertriebs- und Servicestandorten sowie 27 Forschungs- und Entwicklungsstandorten weltweit aktiv (Stand: 31.03.2023). Hauptstandort des 1846 in Jena gegründeten Unternehmens ist Oberkochen, Deutschland. Alleinige Eigentümerin der Dachgesellschaft, der Carl Zeiss AG, ist die Carl-Zeiss-Stiftung, eine der größten deutschen Stiftungen zur Förderung der Wissenschaft.

Weitere Informationen unter www.zeiss.de

Pressebilder

  • ZEISS BORG Kooperation

    Seiten: 1
    Dateigröße: 2 MB

Teilen auf

  • 1

    Die durchschnittliche Reduktion wurde anhand des Index 100 für jedes neu hergestellte Produkt berechnet, ohne Berücksichtigung der Unterschiede im Produktionsvolumen der acht wiederaufbereiteten Produkte.