One Stop Solution von ZEISS überzeugt Gestamp prüft Automobilteile mit ZEISS AIBox

Über einen wesentlichen Erfolgsfaktor der Automobilbauer ist wenig bekannt – das Fertigungs-Know-how der OEM-Zulieferer. Und das, obwohl diese heute bereits über 75 Prozent der Wertschöpfung eines Fahrzeugs generieren. Tendenz steigend. Eine Entwicklung, die auch das spanische Unternehmen Gestamp durch den Einsatz modernster Fertigungs- und Qualitätssicherungstechnologien vorantreibt.  

Wie Gestamp mit ZEISS Lösungen erfolgreich ist:
ZEISS AIBox
Erfolg:
  • Schnelle Datengenerierung
  • Reduzierung der Messzeit
  • Schnelle und platzsparende Beladung

Automatisierte Inspektion von Automobilbauteilen mit ZEISS AIBox

Herausforderung: Überwachung der Fertigungsprozesse

Mehr als 230 unterschiedliche Body-in-White-Teile für insgesamt 13 OEMs fertigt Gestamp allein in Louny. Auch, weil das Unternehmen die Königsdisziplin der Warmumformung – das Tailored Tempering – beherrscht. Doch da die Werkzeugbelastung bei der Warmumformung deutlich höher ist als bei der Kaltumformung, müssen häufiger neue Formen angefertigt und eingesetzt werden. Um mögliche Toleranzüberschreitungen frühzeitig zu erkennen, wollte Gestamp deshalb in Louny deutlich mehr Teile messen. Das Ziel, 33.500 Teile im Jahr zu prüfen, ließ sich, da waren sich alle Entscheider einig, allein mit dem Einsatz des vorhandenen Koordinatenmessgerätes nicht realisieren. Zudem wollte Gestamp Entscheidungen durch Big Data-Analysen absichern, was bedeutete, dass „wir mehr Qualitätsdaten gewinnen, speichern und auswerten müssen“, so Ignacio Fernández Landa, Senior Ingenieur für Prozessleitsysteme und Qualität bei Gestamp.

Ihre endgültige Form erhalten die warmumgeformten Teile in den Laserzellen. Nach der Bearbeitung prüfen die Mitarbeiter mittels Stichproben die Passgenauigkeit.
Ihre endgültige Form erhalten die warmumgeformten Teile in den Laserzellen. Nach der Bearbeitung prüfen die Mitarbeiter mittels Stichproben die Passgenauigkeit.
Im Bild Michal Pelc, der die ZEISS AIBox mit wenigen Handgriffen bestückt.
Im Bild Michal Pelc, der die ZEISS AIBox mit wenigen Handgriffen bestückt.

Lösung: ZEISS AIBox und Messaufnahmesysteme

Die große Herausforderung bestand darin, ein System zu finden, mit dem die Teile schneller und trotzdem hochpräzise gemessen werden können. Auch wenn Gestamp in der Aufgabenbeschreibung kein Messverfahren präferierte, für Raphael Putseys, Global Key Account Manager bei ZEISS, war schnell klar, dass „die ZEISS AIBox als optisches System in unmittelbarer Fertigungsnähe passen würde“. Mit Hilfe eines fachübergreifenden Teams in Oberkochen wurde ein für Gestamp „umfassender Vorschlag“ erarbeitet, so Putseys. Der überzeugte auch die Entscheider bei Gestamp. Das Unternehmen entschied sich nach einem Vergleich von Wettbewerbsangeboten für das gesamte ZEISS Paket: Eine ZEISS AIBox mit dem optischen Sensor ZEISS COMET automated, die Datenmanagementsoftware ZEISS PiWeb, das ZEISS Messaufnahmesystem mit der Zuführungslösung sowie eine mehrwöchige Unterstützung vor Ort beim Anlauf des Systems.

„Wir sehen in dieser Technologie eine enorme Chance, um die Sicherheit der Autos mit den Klimaschutzzielen zu verbinden.“

Ignacio Fernández Landa, Gestamp-Ingenieur

Nutzen: Schnelle Datengenerierung

Geprüft werden seit Anfang 2017 mit der ZEISS AIBox in Louny bis zu 500 Merkmale eines Bauteils hochgenau und innerhalb von 10 bis 15 Minuten. „Ohne das ZEISS System hätten wir mit mindestens drei taktilen Messgeräten arbeiten müssen, um die gleichen Aufgaben zu erledigen“, schätzt Michal Pelc, Vision-Experte bei Gestamp in Louny. Wesentlich für die Zufriedenheit des Kunden ist zudem, dass ZEISS eine Lösung entwickelte, die die Bestückung der ZEISS AIBox deutlich beschleunigte und dabei sehr platzsparend ist. Zum Einsatz kommen die modularen ZEISS Fixture Systems, die in einem ca. fünf Meter hohen Schranklager aufbewahrt werden. „Ohne das beschriebene Bestückungssystem hätte Gestamp den Aufbaubereich stark erweitern müssen“, erklärt Fernández Landa. Zudem generiert Gestamp jetzt auch eine Menge an Daten, die das Unternehmen mit ZEISS PiWeb statistisch verarbeitet. „So erkennen wir jetzt beispielsweise früher, wann unsere Presswerkzeuge ausgewechselt werden müssen“, so Fernández Landa. Das ZEISS Gesamtpaket bzw. die ZEISS One Stop Solution, überzeugt auch das Gestamp Management in Spanien. Auf der Agenda steht jetzt die Implementierung der ZEISS Lösung – so wie sie in Louny eingesetzt wird – in einer neuen Fabrik in West Midlands, UK.

Der eingesetzte Sensor ZEISS COMET Automated arbeitet mit einer innovativen LED-Beleuchtung und liefert die notwendigen, hochgenauen Messergebnisse. So kann Gestamp auch sichern, dass die bei einigen Teilen vorgegebene Toleranz von +/- 0,3 mm eingehalten wird.
Der eingesetzte Sensor ZEISS COMET Automated arbeitet mit einer innovativen LED-Beleuchtung und liefert die notwendigen, hochgenauen Messergebnisse. So kann Gestamp auch sichern, dass die bei einigen Teilen vorgegebene Toleranz von +/- 0,3 mm eingehalten wird.
Über Gestamp

Gestamp ist ein spanischer Metallverarbeiter, der sich vor allem auf die Warumumformung spezialisiert hat. Das 1997 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit über 30.000 Mitarbeiter und generierte 2017 über 8 Milliarden Euro Umsatz, im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich dieser damit um 8.5 Prozent.